09.12.2012

Bergische Universität Wuppertal museen museum museumsführer

Museen im Bergischen Land: Studierende veröffentlichen Handbuch

Die vielfältige Museumslandschaft des Bergischen Landes ist Thema eines neuen Buches, das Geschichtsstudierende der Bergischen Universität Wuppertal gemeinsam mit Designstudierenden der Folkwang Universität der Künste erarbeitet haben.


In dem „Museumshandbuch Heimat • Handwerk • Industrie“ werden die rund 60 Historischen Museen und Sammlungen der Region präsentiert. Am Freitag, 14. Dezember wird das Buch um 11 Uhr im Foyer von Gebäude K auf dem Campus Grifflenberg vorgestellt.

Aktuelle Stellenangebote:

Die Vielfalt der Bergischen Museumslandschaft reicht von großen Industriemuseen über Regional- und Stadtmuseen hin zu zahlreichen Privatsammlungen. In dem Handbuch werden aber auch vorgestellt: die erste Fabrik des europäischen Festlandes, die deutschlandweit größten Spezialmuseen zu Papier und Werkzeug sowie die weltweit größte Sammlung historischer Bestecke – alle zu besichtigen im Bergischen Land.

Die Studierenden haben die im Handbuch enthaltenen Texte unter Anleitung der Historikerin Susanne Abeck, Lehrbeauftragte im Fach Geschichte der Bergischen Universität, verfasst. Alle Fotos sowie die Gesamtgestaltung wurden erstellt in einem Seminar von Heribert Birnbach, Professor für Grafik Design/Typographie an der Folkwang Universität der Künste, und Marc Izikowitz, Professor für Bildjournalismus/-dokumentation an der Folkwang Uni.

Im Rahmen der öffentlichen Buchvorstellung am 14.12. spricht Prof. Dr. Matei Chihaia, Prodekan des Fachbereichs Geistes- und Kulturwissenschaften, ein Grußwort; Susanne Abeck M.A. und Prof. Heribert Birnbach stellen die Publikation vor. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zu Gesprächen mit den beteiligten Studierenden und ihren Dozenten. Auch Herausgeber Dr. Ludger Claßen vom Klartext Verlag Essen und Dr. Norbert Kühn, Leiter des Fachbereiches Kultur im Landschaftsverband Rheinland (LVR), werden bei der Buchvorstellung anwesend sein.

Mit der Vorstellung des Buches wird darüber hinaus eine Ausstellung ausgewählter Fotografien der Studierenden im Foyer von Gebäude K eröffnet, die bis 6. Januar zu sehen sein wird. Die Fotos vermitteln Eindrücke der im Buch vorgestellten Museen.

____________________

Quelle: Bergische Universität Wuppertal

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.