06.11.2012

Cafe Simonz Iris Panknin Klappstuhl-Orchester Manouche-Jazz Zinco Roman

Zinco Roman am Donnerstag im Simonz

Am kommenden Donnerstag, 8. November, 20.00 Uhr, ist das Quartett Zinco Roman im Simonz am Arrenberg zu Gast. Mit diesem Quartett betritt eine große Portion Eleganz die Bühne in der Simonsstrasse 36

Ganz dem französischen Swing aus den 1930er und 40er Jahren sieht sich das Ensemble aus Wuppertal und Bonn verpflichtet. Seit 5 Jahren spielen die 4 Musiker in authentischer Besetzung Stücke aus dem Repertoire Django Reinhardts, ergänzt durch Eigenkompositionen und -bearbeitungen. So entsteht eine raffinierte und kammermusikalische Mischung aus Tradition und Moderne. Der Manouche-Jazz war der erste rein europäische Jazz, sehr rhythmusbetont – auch ohne Schlagzeug – und virtuos.

Aktuelle Stellenangebote:

Nebenbei ergänzen die Musiker das Jonglage-Duo „Spot The Drop“ und ergeben gemeinsam das Klappstuhl-Orchester. In dieser Formation zeigen die vier Herren ihre Qualitäten als Entertainer.
Die Besetzung:
Johannes Zink
(Sologitarre) ist mit dieser Stilistik bestens vertraut, er spielt seit Jahren in diversen Gypsy-Swing Formationen, so etwa mit Joscho Stephan und Tommy Emmanuel.
Roman Oračko
(Violine), dem Tschechen liegt dieser Stil im Blut, auch das klassische Studium konnte seine Vorliebe für den Swing nicht unterdrücken.
Wolfgang Engelbertz
(Rhythmusgitarre) ist vom Fach, er spielte bereits mit Rigo Winterstein und Klaus Doldinger als Gitarrist und Kontrabassist.
Robert Kissel
spielt den Kontrabass bei den Wuppertaler Sinfonikern. Seine heimliche Liebe gilt dem Jazz, bei Zinco Roman bringt er gelegentlich die klassische Note ein.

Mehr Infos: www.zincoroman.de

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.