Am 27.10.: Deutschlands größte Steckdose für 100 E-Autos

Die Bundesregierung hat das Ziel: Eine Million Elektroautos bis 2020. Der Stadtmarketingverein wuppertalaktiv! hatte das Ziel: 100 neue Elektrofahrzeuge auf Wuppertals Straßen – noch in diesem Jahr. Nach nur fünf Monaten ist das Ziel erreicht.

Im September konnte man vor dem Opernhaus einen Teil der neuen Elektroautoflotte bestaunen.

E-Mobilität ist in Wuppertal kein neues Thema, schließlich transportiert die Schwebebahn seit über 110
Jahren die Menschen strombetrieben durchs Tal. Da liegt es ja nur nahe, sich als Hauptstadt der Elektromobilität zu positionieren.

Deutschlandweit – so rechnete das manager magazin noch Anfang Oktober vor – lag die Zahl der Elektroautos im Mai bei 10.070 Stück und sollte Ende Juni faktisch bei deutlich über 10.000 liegen. Eine Zahl, die sich bei weit über 40 Millionen Gesamtfahrzeugen eher bescheiden ausnimmt.

In Wuppertal hat der Stadtmarketingverein wuppertalaktiv! jetzt vorgemacht, wie man für Elektrofahrzeuge begeistert. In nur fünf Monaten haben Wuppertaler Unternehmen und Privatleuten 100 neue Elektroautos auf die Straßen der Schwebebahnstadt gebracht.

Impulsgeber war der Wuppertaler Unternehmer Jörg Heynkes, Mitglied im Bundesverband eMobilität e.V., begeisterter „E-Mobiler“ und „wuppertalaktiv!er“, der mit ungeheurem Enthusiasmus die notwendige Dynamik in das Projekt brachte und gerne auch mal noch nicht ganz Überzeugte mit seinem Renault Twizy auf eine Proberunde schickte.

Ziel erreicht nach nur fünf Monaten

Am 22. Mai war Startschuss bei einer vielbeachteten Auftaktveranstaltung, unterstützt vom Bundesverband der Elektromobilität, der Bergischen Universität Wuppertal, der Energieagentur NRW sowie den lokalen Autohäusern, bei der 400 Gäste mit dem Virus der Elektromobilität infiziert wurden.

Schon nach sechs Wochen konnte man die Zahl von 66 Fahrzeugen vermelden, am 24. September war mit der 100. Zusage das Ziel nach nur fünf Monaten erreicht. Auch die notwendigen Infrastrukturimpulse sind gefolgt. Insbesondere dank der Investitionsbereitschaft der Wuppertaler Stadtwerke, aber auch dank des Engagements weiterer Unternehmen gehen bis zum Jahresende 15 neue Ladestationen in Betrieb.

Das Projekt W-EMOBIL 100 findet nun – vorerst – seinen würdigen Abschluss mit einer aufsehenerregenden Veranstaltung am 27. Oktober auf dem Laurentiusplatz, zu der 100 Elektroautos im Herzen von Wuppertal durch eine Steckdose fahren, die mit 18 x 9 Metern sicherlich die größte ist, die Deutschland je gesehen hat!

____________________

Quelle: wuppertalaktiv!
Foto: Georg Sander

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

  1. Johannes sagt:

    Hmm, mir bleibt weiterhin unklar, warum Wuppertal diesen E-Mobil „Boom“ mitmachen möchte. Umweltschutz ist das nicht, wenn die Autos mit dem hier üblichen Energiemix aus Kohle, Kernenergie und regenerativen Energien herumfahren. Die Akkus können auch nicht wiederverwertet werden.

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.