15.10.2012

AGING – Bilder, Skulpturen und Sichtweisen zum Altern

Ab Ovo: Das Alter(n) beginnt mit der Geburt. In unserer medialen Gesellschaft besetzen eher Schlagwörter wie „Demographischer Wandel“, „Überalterung“, „Best Ager“ – „Generation Gold“ den Umgang mit dem Alter und dem Altern.

 

Petra Göbel, Georg Janthur, Petra Mohr und Erika Windemuth stellen sich als Künstler diesem Thema. In der Ausstellung AGING geben sie mit ihren Werken diesem immerwährenden Vorgang des Alterns ihr Gesicht.

Drei Wochen wird die Ausstellung von einem Rahmenprogramm begleitet, das unterschiedliche Sichtweisen auf das Alter(n) richtet und so neue Impulse setzen möchte. Zur Vernissage wirft der Philosoph Andreas Steffens eine Perspektive auf das Alter(n), die entgegen aller Polarisierungen von Jung und Alt dieses als Grundstruktur des Lebenslaufs begreift: Wir bedürfen einer lebenslangen individuellen „Kunst des Alterns“ statt einer sozialtechnologischen Verwahrung des Alters zum Tode. Eine andere Sichtweise nehmen der Tänzer Milton Camilo und der Musiker Michael Hablitzel (Cello)ein: Sie zeigen auf eindrucksvolle Weise, wie Alter und Altern Geist und (Klang)Körper gleichermaßen umfassen.

Ort:   Kath. Stadthaus, Laurentiusstraße 7, 42103 Wuppertal         Eintritt: frei

Vom 22. Oktober bis 11. November 2012 ist die Ausstellung im Katholischen Stadthaus Wuppertal zu sehen.

 Mehr Infos zur Ausstellung und zum Rahmenprogramm unter „Aktuell“ auf der Homepage  www.bildungswerk-wuppertal.de

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.