06.10.2012

Vom Warenhaus Tietz zur GALERIA Kaufhof

Das Warenhaus Tietz in Wuppertal - Tempel des Konsums und Ort der Moderne: Unter diesem Titel hat die Begegnungsstätte Alte Synagoge jetzt eine reich illustrierte Broschüre zur Geschichte des markanten GALERIA Kaufhof-Gebäudes am Neumarkt veröffentlicht

Im April 2012 hat Wuppertals größter und wohl auch bekanntester Warenhausbau, das Gebäude der GALERIA Kaufhof GmbH, seinen 100. Geburtstag gefeiert. Den meisten Wuppertalern ist das markante  Gebäude im Stadtzentrum vertraut, und viele verbinden mit diesem Ort eine ganz persönliche Geschichte – als Kunde oder als Mitarbeiter. Nicht wenigen älteren Wuppertalern ist der Kaufhof bis heute noch als „Tietz“ in Erinnerung geblieben – benannt nach dem Unternehmensgründer Leonhard Tietz (1848-1914). Der jüdische Kaufmann war 1890 mit seiner Frau Flora in die aufstrebende Handels- und Industriemetropole Elberfeld gezogen und hatte hier seine erste Kaufhausfiliale in Westdeutschland eröffnet. Das Unternehmen wuchs rasant, so daß schon 1912 am Neumarkt ein neues, prächtiges Warenhaus eröffnet werden konnte. Es galt neben dem Tietz-Bau in Düsseldorf (1909) als das größte und architektonisch bedeutendste seiner Art in Westdeutschland. 1933 „arisierten“ die Nationalsozialisten die Leonhard Tietz AG und benannten das erfolgreiche Unternehmen in „Westdeutsche Kaufhof AG“ um. Die jüdischen Eigentümer und Vorstandsmitglieder des Warenhausunternehmens wurden aus ihren Funktionen gedrängt, entlassen und ins Exil getrieben.

Die Begegnungsstätte Alte Synagoge hat jetzt eine kleine handliche Broschüre mit zahlreichen Illustrationen und den wichtigsten Informationen zur bewegenden Geschichte dieses imposanten Gebäudes herausgegegeben. Ihr Titel lautet: Das Warenhaus Tietz in Wuppertal – Tempel des Konsums und Ort der Moderne. Die Begegnungsstätte setzt mit dieser Broschüre ihre Reihe mit Veröffentlichungen über bedeutende historische Orte in Wuppertal fort. Den Auftakt machte ein Heft über die Geschichte des Polizeipräsidiums, das inzwischen in dritter Auflage erschienen ist. Die neue Tietz-Broschüre ist an folgenden Stellen kostenlos erhältlich: Begegnungsstätte Alte Synagoge, Touristik-Pavillon Döppersberg, Info-Theke im Rathaus Barmen und in der GALERIA Kaufhof.

Begegnungsstätte Alte Synagoge, Genügsamkeitstraße, 42105 Wuppertal

T. 0202 563-2843, E-Mail: info@alte-synagoge-wuppertal.de

Homepage: www.alte-synagoge-wuppertal.de

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.