21.09.2012

Mixed Martial Arts: Björn Schmiedeberg kämpft in der Bayer-Halle

Am Samstag, 22. September, will der Wuppertaler MMA-Champ vor heimischer Kulisse in der Bayer-Halle seinen Respect.FC-Titel gegen den Polen Szymon Bajor verteidigen. Bei Respect 8 stehen insgesamt 13 Kämpfe auf dem Programm.

Aktuelle Stellenangebote:

Am Samstag will die “Gazelle” aus Wuppertal zum zweiten Mal vor heimischer Kulisse den Respect.FC-Titel verteidigen. Sein Gegner ist der Pole Szymon Bajor.

Vor ziemlich genau einem Jahr – am 17. September 2011 – verteidigte der Wuppertaler MMA-Fighter Björn Schmiedeberg (Kampfname “Gazelle”) seinen Titel als Schwergewichtsmeister der Kampfkunst-Serie Respect.FC in einem spektakulären Kampf gegen den Österreicher Sascha Weinpolter in der Bayer-Halle. Dem Triumph folgte jedoch die Stille nach dem Sturm. Grund dafür waren Verletzungen und der Aufbau eines eigenen Gyms in Elberfeld an der Holsteiner Treppe. Der 32-Jährige rutschte in der Rangliste der German Top Five auf Rang zwei ab. Derzeitige Nr. 1 der deutschen MMA-Kämpfer ist Andreas Kraniotakes. Zu einem Kampf der beiden Top-Kämpfer wird es in der Bayer-Halle aber nicht kommen. Schmiedebergs Gegner am 22. September ist stattdessen der Pole Szymon Bajor. Ein nicht zu unterschätzender Gegner, gegen den der Champion aus Wuppertal seinen Titel aber verteidigen will.

Björn Schmiedeberg ist Kampfsportler mit Leib und Seele. Der 111-Kilo-Mann ist nicht nur selbst aktiver Kämpfer, sondern gibt sein Können seit neun Jahren auch an andere weiter. In seiner eigenen Kampfsportschule,  der “MMA-Schmiede” an der Holsteiner Treppe 28, hat er sich auf Unterricht für Kinder und Jugendliche sowie auf die Arbeit mit Behinderten spezialisiert. „An der Kampfkunst haben mich immer die psychologischen Aspekte fasziniert“, sagt er. Dieses Potential könne man gerade in der Arbeit mit sozial oder körperlich benachteiligten Menschen positiv nutzen. Durch das Erlernen von Kampfkunst-Techniken lassen sich das eigene Selbstwertgefühl, aber auch der Respekt vor anderen Menschen steigern, hat er festgestellt. Zu seinen Schülern gehören auch Mitarbeiter von Sicherheitsunternehmen, die er in Selbstverteidigung und Deeskalation schult.

„MMA ist in Deutschland eine relativ junge Sportart“, erklärt Björn Schmiedeberg. Bei diesem so genannten Vollkontaktsport werden Kampftechniken verschiedener Disziplinen kombiniert, etwa vom Kickboxen, Judo oder Ringen. In den USA ist MMA inzwischen genauso populär wie Boxen. Auch hierzulande begeistern sich immer mehr Menschen für diesen Sport.

Wegen seiner fehlenden Kampfpraxis im letzten Jahr hat sich die “Gazelle” unter professionellen Bedingungen zwei Wochen lang in Kalifornien intensiv auf die Titelverteidigung am Samstag vorbereitet. “Ich fühle mich topfit”, versichert Schmiedeberg seinen Fans. Außerdem habe er an seiner mentalen Stärke gearbeitet. Immerhin: Er ist seit 2007 unbesiegt, gilt als einer der besten Allround-Techniker in Deutschland und verfügt über eine starke Kondition. Am Samstag steigt er mit dem Selbstbewusstsein eines weiter gereiften Champions in den Ring und hat außerdem den Heimvorteil für sich. “Wenn Bajor mir den Titel abnehmen will, muss er mich im Kampf deutlich dominieren. Das wird er nicht schaffen”, gibt sich die “Gazelle” siegessicher. Wie auch immer: Die Kampfsportfans können sich am Samstag in der Bayer-Halle auf einen sportlichen Leckerbissen freuen. Vor einem Jahr kamen 1500 Zuschauer zu dem MMA-Kampfsportabend in die Rutenbeck. Auf der Fightcard für Respect 8 stehen insgesamt 13 Kämpfe. Beginn ist um 20 Uhr, Einlass ab 18 Uhr.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.