17.09.2012

DKMS Knochenmarkspende Leukämie WSW

Dank an Knochenmarkspender

Wie ein WSW-Mitarbeiter (wahrscheinlich) zum Lebensretter wurde...

Von links: Maike Hornberg (DKMS), WSW-Arbeitsdirektor Markus Schlomski, Michael Hanke, Priya Bit (DKMS)Von links: Maike Hornberg (DKMS), WSW-Arbeitsdirektor Markus Schlomski, Michael Hanke, Priya Bit (DKMS)

2008 hatten die WSW ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu einer Typisierungsaktion der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) eingeladen. Zu den zahlreichen Stadtwerke-Beschäftigten, die daran teilnahmen, gehörte auch Michael Hanke. Anfang dieses Jahres erhielt er von der DKMS die Nachricht, dass er als Spender für eine Patientin in den USA in Frage käme.

Aktuelle Stellenangebote:

Michael Hanke zögerte nicht und stellte sich als Stammzellspender zur Verfügung. Damit hat er sehr wahrscheinlich das Leben der Empfängerin in Übersee gerettet, denn bei der scheint die Behandlung sehr positiv zu verlaufen. Für sein Engagement erhielt Michael Hanke nun eine Urkunde der DKMS, die von Maike Hornberg, bei der DKMS zuständig für das Fundraising, am Montag, 17. September, überreicht wurde.

____________________

Quelle: WSW

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.