06.09.2012

L 419: Grüne verdrehen Beschlüsse der Ronsdorfer Bezirksvertretung völlig

Mit großer Mehrheit und den Stimmen von SPD, CDU, FDP und WfW hat die Bezirksvertretung (BV) Ronsdorf den vorzeitigen Bau von Schallschutzmaßnahmen für den geplanten Ausbau der L 419 beschlossen.

„Volker Dittgen, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, erklärt dazu: „Die Umsetzung des Beschlusses würde die Belästigungen der Ausbauphase sicherlich mildern. Die Realisierung muss sich natürlich auch an den bautechnischen Abläufen orientieren. Mir ist bekannt, dass der zuständige Landesbetrieb Straßen NRW diese Anregung prüfen wird.“

Aktuelle Stellenangebote:

Völliges Unverständnis zeigt Klaus Jürgen Reese, SPD-Fraktionsvorsitzender, wie die verkehrspolitische Sprecherin der Grünen diesen Antrag der BV als Votum gegen den Ausbau verdreht. Klaus Jürgen Reese wörtlich: „Für den dringend notwendigen Ausbau der L 419 gibt es in Wuppertal und auch in Ronsdorf große Zustimmung. Wenn jetzt die Grünen diesen Antrag der BV als Votum gegen den Ausbau werten, drehen sie den Bezirksvertreterinnen und Bezirksvertretern schlicht das Wort im Mund herum. Wir wissen ja, dass die Grünen mit allen Tricks und Kniffen versuchen, die Wuppertaler Mehrheitsbeschlüsse zum Ausbau der L 419 auch außerhalb des demokratischen Spielfeldes auszuhebeln. Die Meinungsäußerung der Grünen zu diesem Beschluss ist schlicht und einfach eine bewusste aber misslungene Fehlinterpretation des Beschlusses der BV.“

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.