11.07.2012

Papierloser Rat

Kooperationspartner stellen gemeinsamen Antrag im Finanzausschuss

Aktuelle Stellenangebote:

Bisher werden neben der digitalen Version aller Unterlagen für den Rat und die Ausschüsse nach wie vor mehrfach in Papierform an die Stadtverordneten und Fraktionsgeschäftsstellen verschickt. Dieses Vorgehen soll nach dem Willen der CDU-Fraktion in Wuppertal mittelfristig geändert werden.

„Der größte Teil der Sitzungsunterlagen, die zentnerweise erstellt werden, landet nach den Sitzungen im Altpapier. Zahlreiche Beispiele aus anderen Städten belegen, dass der papierlose Sitzungsdienst sehr gut angenommen wird und langfristig dadurch Einsparungen erzielt werden können. Darüber hinaus wird auch ein Beitrag zum Umweltschutz geleistet“, erklärt Jan-Phillip Kühme, stellv. CDU-Fraktionsvorsitzender.
„Die beiden Kooperationspartner wollen durch Ihren Prüfantrag die Verwaltung beauftragen, die Untersuchungen zur Einführung der papierlosen Ratsarbeit zu intensivieren. Wenn möglich soll der papierlose Rat schon in der laufenden, spätestens zur kommenden Ratsperiode eingeführt werden. Hier lassen sich aus unserer Sicht durch moderne Technik sinnvoll Finanzmittel und Umweltressourcen sparend einsetzen“, ergänzt Kühme abschließend.

Anmelden

Kommentare

  1. Michel sagt:

    …und was machen die bei Stromausfall: Däumchendrehen????

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.