23.06.2012

allgäu angriff bergwacht hund hundeangriff nebelhorn notarzt unfall Verletzung Wuppertaler

Nach Hundeangriff: 102jähriger Wuppertaler am Nebelhorn gestürzt

Ein betagter Wuppertaler ist Medienangaben zufolge nach einem Hundeangriff beim Wandern im Allgäu gestürzt. Dabei erlitt er leichte Verletzungen.

Ein örtlicher Rundfunksender berichtet, der Wuppertaler sei am Donnerstag mit der Bergbahn zur Station Höfatsblick (1932 m) gefahren. Nach Angaben eines Sprechers der Bergwacht habe er sich dann auf einen Rundwanderweg begeben, wo er von einem Hund angegriffen worden sei. Der 102jährige verlor dabei seinen Gehstock und stürzte, wobei er mit dem Kopf auf einen Stein auftraf und sich eine Platzwunde zuzog.

Bergretter und ein Notarzt hätten den Wuppertaler medizinisch versorgt, bevor er per Helikopter ins Krankenhaus gebracht worden sei, wo er jedoch nicht stationär aufgenommen werden musste.

Bei dem Urlauber aus dem Bergischen soll es sich nach offiziellen Angaben um den bislang ältesten Wanderer in der Region handeln. Seine Ehefrau, über deren Alter keine Angaben vorliegen, soll ihn ins Allgäu begleitet, sich aber nicht auf den Berg gewagt haben.

____________________

Foto: Paulwip / pixelio.de

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.