01.06.2012

Vielgestaltigkeit der Wuppertaler Schullandschaft wird ausgebaut

Bezirksregierung erteilt Genehmigung für 6. Gesamtschule

„Trotz eines deutlich zurückgehenden Anmeldeüberhangs sprechen die aktuellen Anmeldezahlen für sich. Wieder mussten 337 Kinder im diesjährigen Anmeldeverfahren an den bereits vorhandenen fünf Wuppertaler Gesamtschulen abgewiesen werden. Um dem Elternwillen Rechnung zu tragen, war es für die CDU-Fraktion nur folgerichtig, diesen mit Errichtung einer 6. Gesamtschule zu unterstützen.

Die CDU-Fraktion setzt sich auch weiterhin für den Erhalt einer vielgestaltigen, leistungsstarken und bunten Schullandschaft ein. Wir begrüßen deshalb die nun erfolgte Genehmigung der Bezirksregierung, mit Beginn des Schuljahres 2013/2014 eine weitere Gesamtschule im Stadtgebiet errichten zu können“, erklärt Karl-Friedrich Kühme, schulpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion.

„Unser Dank gilt der Wuppertaler Verwaltung und unserem Schuldezernenten Matthias Nocke. Er hat mit einem überzeugenden Konzept dafür gesorgt, dass weder ein Gymnasium noch eine Realschule geschlossen werden musste. Besonders erfreulich ist der Umstand, dass die Bezirksregierung die Dependance-Lösung (Kruppstraße und Röttgen) aus schulfachlicher Sicht für vertretbar hält, so dass für die künftigen Lehrer wie auch Schülerinnen und Schüler keine allzu große Beeinträchtigung entstehen sollten. Darüber hinaus wird auch die Richtigkeit der Standortwahl von der Bezirksregierung hervorgehoben.

Die CDU-Fraktion bleibt weiterhin ein verlässlicher Partner der Schulen für die Bewältigung der Herausforderungen und der qualitativen Ertüchtigung der Wuppertaler Bildungslandschaft“, betont Kühme.

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.