31.05.2012

Felicitas Hoppe liest in der JVA Vohwinkel

Eine Lesung zum Thema Freiheit an einem Ort, der Freiheit notwendig einschränkt: Im Rahmen der Wuppertaler Literaturbiennale 2012 liest die diesjährige Georg-Büchner-Preisträgerin Felicitas Hoppe in der JVA in Wuppertal Vohwinkel aus ihrem neu erschienenen Roman "Hoppe".

 
 
 
 
 

Aktuelle Stellenangebote:
Copyright Tobias Bohm

Doch wer ist Hoppe? Der Roman erzählt nicht nur eine, sondern gleich mehrere Biografien, überschreitet sowohl zeitliche als auch geographische Grenzen und wird dabei von wundersamen Gesellen bevölkert, die allesamt auf Lebensreise und auf der Suche nach Glück sind: „Kröne dich selbst – sonst krönt dich keiner.“

Der Ort der Lesung und die Einbettung in die Wuppertaler Literaturbiennale 2012 zum Thema Freiheit machen die Lesung zu einem exklusiven und einzigartigen Ereignis: Indem sich das Verhältnis von Freiheit/Unfreiheit respektive Inklusion/Exklusion verkehrt, wird ein bildungs- und gesellschaftspolitischer Diskursraum eröffnet, der stereotype Denkmuster wenn nicht aufbricht, so doch ins Wanken bringt. Wer hat Zugang zu kultureller Bildung und wer nicht? Was passiert mit dem Menschen, wenn ihm dieser Bildungs- und Kulturraum nicht zugänglich ist? Was für ein (revolutionäres) Potential wohnt der Literatur inne, sich Räume der Freiheit in einem Zustand der Unfreiheit zu (er)-denken?

Die Literatur wird hier im besonderen Maße zu einem Ort der Freiheit und auch des Dialogs, an dem mit dem Mittel der Fiktion Grenzen überschritten werden (können). Wesentlicher Bestandteil der Lesung ist das Gespräch mit den Inhaftierten über eigene, andere oder mögliche neue Lebensentwürfe.

Felicitas Hoppe, 1960 in Hameln geboren, lebt und arbeitet als freie Schriftstellerin in Berlin. 1997 fuhr sie mit auf einem Containerfrachtschiff um die Welt und veröffentlichte 1999 ihren Abenteuer- und Reiseroman „Pigafetta“. Felicitas Hoppe wurde mehrfach ausgezeichnet; zuletzt mit dem renommierten Georg-Büchner-Preis 2012.

Christof Hamann, 1966 in Überlingen geboren, ist Schriftsteller und Germanist. Zurzeit vertritt er eine Professur für neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Universität zu Köln.

Eine Veranstaltung des Kath. Bildungswerks Wuppertal/Solingen/Remscheid und des Kulturbüros der Stadt Wuppertal in Kooperation mit dem Kath. Gefängnisvereins und der Justizvollzugsanstalt Wuppertal Vohwinkel

Geschlossene Veranstaltung. Mitschnitt und Übertragung durch den Hörfunk.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.