18.01.2010

„Cronenberg hilft – weiter!“ war ein voller Erfolg

Trotz Eisregen und Schnee besuchten mehr als 2.000 Besucher die 6. Auflage der Gemeinschaftsaktion von Kornelia und Uli Armbruster, Cronenberger Woche und Knipex. Der fast achtstündige Unterhaltungsmarathon spülte 23.500 Euro in die Benefizkassen.

knipex

23.500 Euro für gleich drei gute Zwecke sind das stolze Ergebnis eines langen und erfolgreichen Samstagabends. Nachdem die Organisatoren unter dem Eindruck des verheerenden Erdbebens in Haiti spontan beschlossen hatten, den Konzert-Erlös zu dritteln, können sich damit das geplante Kinderhospiz Küllenhahn, die Wuppertaler Hilfe für Kinder von Tschernobyl sowie die Haiti-Hilfe von Ärzte ohne Grenzen über jeweils rund 8.000 Euro freuen.
Das ist das wichtigste Ergebnis eines wahren Marathon-Abends: Über 2.000 Besucher kamen auf Einladung von Kornelia und Uli Armbruster, der Cronenberger Woche und der Firma Knipex in die Alte Schmiede des Zangen-Weltmarktführers und genossen einen fast achtstündigen Mix aus Kunst und Kulinaria – 1.30 Uhr am frühen Morgen war es, als die Band „GrooveFabrik nach diversen Zugaben von der Bühne stieg, und der eine oder andere Besucher hatte da noch immer nicht genug von dem Party-Finale der diesjährigen Konzert-Ausgabe.

Eingeläutet hatte der Cronenberger Männerchor das kunterbunte Unterhaltungsprogramm: Von „A wie Tango-Altmeister Astor Piazolla mit dem Terzett Werner Dickel, Michael Hablitzel und Jee-Young Philipps bis „Z wie Zampano Nicolas Evertsbusch am Flügel führte Moderator Uli Armbruster durch einen ebenso abwechselungsreichen wie mitreißenden Bühnenabend. Ob Big Band-Sound mit dem Posauenenchor Cronenberg und der CFG-Big Band, Musical mit TiC-Musikchef Stefan Hüfner und Sängerin Julia Meier oder auch Uli Wewelsiep & Band sowie Irish Folk mit der Formation „Fricklesome Amsel – alle Künstler und Gruppen standen ohne Gage auf der Bühne in der phasenweise berstend gefüllten Knipex-Schmiede.

Die mehr als 2.000 Besucher ließen sich im Gegenzug nicht lumpen: Alle Lose ausverkauft vermeldete die Mega-Tombola mit 1.500 Gewinnen, alle Benefiz-Würstchen verputzt, das Salat-Büfett so gut wie leer gegessen und die Bier-Fässer „trockengetrunken hieß es an den Kulinaria-Ständen – es klingelte reichlich in den Klingelbeuteln und Kassen, die Mischung aus Genießen und Gutes tun war wieder ein voller Erfolg. Mit dem Erlös von 23.500 Euro konnte die Gesamtsumme aller sechs Konzerte von „Cronenberg hilft – weiter! auf die beeindruckende Summe von nunmehr rund 150.000 Euro hochgeschraubt werden – das war die Hauptsache dieses langen und schönen Cronenberger Januar-Abends 2010 in der guten Stube der Firma Knipex!

Quelle: PM Uli Armbruster

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.