01.05.2012

Bundestag FDP Todtenhausen

Manfred Todtenhausen zieht in den Deutschen Bundestag ein

Der Wuppertaler Elektromeister und FDP-Politiker Manfred Todtenhausen tritt am 1. Mai 2012 sein Mandat als Abgeordneter des Deutschen Bundestages an. Seit Hans-Dietrich Genscher ist er der erste FDP-Bundestagsabgeordnete aus dem Wahlkreis Wuppertal.

Manfred Todtenhausen im Deutschen Bundestag

Manfred Todtenhausen im Deutschen Bundestag, im Hintergrund das Berliner Reichstagsgebäude

Aktuelle Stellenangebote:

Manfred Todtenhausen rückt für den Kreis Klever FDP-Abgeordneten Paul Friedhoff nach, der sein Mandat aus privaten Gründen niedergelegt hat. Manfred Todtenhausen sagte: „Ich gehöre zu den Menschen, die Paul Friedhoff viel zu verdanken haben. Ich schätze Paul Friedhoff als guten Freund, als guten Lehrmeister und als absolut geradlinigen Menschen. Ich bin mir bewusst, dass ich als sein Nachrücker nun in sehr große Fußstapfen trete.“

Sein Mandat im Rat der Stadt Wuppertal wird Manfred Todtenhausen auch als Bundestagsabgeordneter behalten. Sein kommunalpolitisches Engagement sieht er als Bereicherung für die politische Arbeit im Bundestag an, gleichzeitig will er auch seine bundespolitischen Erfahrungen in die Arbeit vor Ort einbringen.

Bei der Bundestagswahl im Jahr 2009 kandidierte Manfred Todtenhausen auf Platz 22 der nordrhein-westfälischen Landesliste der FDP und verpasste damals den Einzug in den Bundestag nur knapp. Nun freut er sich auf seine Aufgabe, sich für die Bürger und die Unternehmen der Stadt Wuppertal als liberaler Abgeordneter im Deutschen Bundestag zu engagieren.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.