30.04.2012

Bettensteuer CDU Erhöhung FDP FDP-Fraktion FDP-Ratsfraktion Große Koalition Große Kooperation Grüne hotel Hotelgewerbe Hotels Rat SPD Steuererhöhung Übernachtungen Übernachtungssituation Übernachtungszahlen Wuppertal

FDP-Fraktion: Bettensteuer nach 3 Jahren prüfen

Die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Wuppertal beantragt zur kommenden Ratssitzung die von CDU und SPD geforderte Bettensteuer nach drei Jahren auf ihre negativen Auswirkungen bei der Übernachtungssituation und der Investitionstätigkeit hin zu überprüfen.

„Wir halten die Einführung einer so genannten Bettensteuer, für schädlich für den Übernachtungsstandort Wuppertal. Grüne, SPD und CDU haben jedoch deutlich gemacht, dass sie diese Abgabe auf jeden Fall einführen werden.”, so Jörn Suika, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Wuppertal und ergänzt: „Wuppertal hat sich gegenüber den großen Messestädten mit günstigeren Preisen im Hotel- und Gastronomiegewerbe einen Wettbewerbsvorteil verschafft. Steigende Übernachtungszahlen sind ein Beleg hierfür. Zudem hat es in den letzten beiden Jahren zahlreiche Investitionen in die Wuppertaler Hotels gegeben.“

Aktuelle Stellenangebote:

Die FDP-Fraktion befürchtet, dass dieser Wettbewerbsvorteil durch die Einführung einer Bettensteuer zunichte gemacht wird. Daher fordern die Liberalen eine Überprüfung nach einem Zeitraum von drei Jahren, in wie weit es zu negativen Auswirkungen bei der Übernachtungssituation in Wuppertal und bei der Investitionstätigkeit im Hotelgewerbe gekommen ist.

Suika: „Falls sich unsere Befürchtung als richtig erweist, hat der Rat dann zumindest die Möglichkeit Schritte einzuleiten, um einer weiteren Abwärtsentwicklung entgegen zu treten“.

Anmelden

Kommentare

  1. MM sagt:

    unsere Hoteliers Lobby….

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.