28.04.2012

Abdeckung Beckenabdeckung CO²-Reduktion Energie Energiekosten Freibad Generationengerechtigkeit Nachhaltiges Wirtschaften Nachhaltigkeit Ökologie Verein Wassserfreunde Wuppertal

Nachhaltiges Freibad mit Beckenabdeckung

Die stetig steigenden Energiekosten machen auch vor dem Freibad der Wasserfreunde Wuppertal nicht halt. Um die wirtschaftliche Situation des Vereins langfristig stabil zu halten, war der Vorstand gezwungen, sich dem Thema Senkung der Energiekosten zu widmen.

Das Freibad der Wasserfreunde Wuppertal an der Bendahler Str. wird mit Gas geheizt. Der der Gaspreis an den Ölpreis gebunden ist, gab es bei den Preisen in den letzten Jahren immer wieder deutliche Anpassungen über 10 %. Das Beheizen des Freibades macht einen überwiegenden Anteil der Betriebskosten des Alfred-Panke-Bades aus und damit auch einen großes Anteil des Etats des Vereins. Um die wirtschaftliche Zukunftsfähigkeit des Vereins auch für spätere Generationen zu garantieren, bestand beim Thema Energiekostensenkung deutlicher Handlungsbedarf. So bekam der Vorstand der Wasserfreunde bereits auf der Jahreshauptversammlung 2011 den Auftrag, sich diesem Thema zu widmen. Aber auch umweltpolitisch wollte der Vorstand der Wasserfreunde ein Zeichen setzen. Durch die deutlichen Einsparungen von Brennstoffen soll zur CO²-Reduktion in Wuppertal beigetragen werden. Auch zukünftig steht das Thema Nachhaltigkeit und Generationengerechtigkeit weiter auf der Agenda des Vereins.

Beckenabdeckung im Freibad der Wasserfreunde Wuppertal

Beckenabdeckung mit Folie

Zusammen mit einem zertifizierten Energieberater und Schwimmbadkenner wurden mehrere Konzepte zur Senkung der Energiekosten erörtert und durchgerechnet. Schnell stellte sich heraus, dass der Energieverlust durch Verdunstung auf der 1000 m² großen Wasserfläche über Nacht dass größte Einsparpotenzial bietet. Mit einem namhaften Hersteller von Schwimmbadabdeckungen wurde das Thema projektiert und nach mehreren Gesprächen, Vermessungen und Rechnungen wurde Anfang März der Auftrag erteilt.

Vorher mussten die Wasserfreunde in Eigenleistung aber noch für die technische Infrastruktur sorgen. So wurden am diesjährigen Badtag ca. 250 m Erdkabel verlegt um die Steuergeräte und Motoren der Schwimmbadabdeckung mit Strom zu versorgen. Unter Mithilfe der Wasserballer und weiterer Vereinsmitglieder wurden mehr als 50 m Graben ausgehoben, Platten aufgenommen, Kernbohrungen und weitere Arbeiten ausgeführt.

So stand der Installation der Beckenabdeckung am 26. und 27. April 2012 nichts mehr im Wege.

Beckenabdeckung für das Freibad der Wasserfreunde Wuppertal

Ab sofort wird das Becken schon mit Abdeckung aufgeheizt. Und zukünftig wird das Becken nach Betriebsschluss bis zu Betriebsbeginn abgedeckt um den Energieverlust über Nacht zu minimieren. Vorsichtig geschätzt und vom Gutachter bestätigt können die Wasserfreunde so mindestens ein Drittel der Energiekosten senken und somit auch ein Drittel weniger CO² freisetzen.

Um die rund 80.000 EUR teure Maßnahme zu finanzieren haben die Mitglieder der Wasserfreunde in den letzten Jahren bereits in eine Investitionsrücklage eingezahlt und damit einen soliden Grundstock für die Finanzierung des Projektes über die Stadtsparkasse Wuppertal geschaffen. Zusätzlich stehen noch weitere Fördergelder aus. Trotzdem sind die Wasserfreunde zur Umsetzung auch weiterhin auf Spenden angewiesen. In diesem Zusammenhang gibt es eine Spenden aktion. Helfen Sie uns, gerne auch mit kleinen Beträgen, die Zukunft des Vereins zu sichern und für ein nachhaltiges Freibad in Wuppertal zu sorgen.

Spendenportal (direkt online spenden)

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.