08.04.2012

Kein Abi ohne Motto

Das Schuljahr ist vorbei und unter den Abiturienten macht sich die Feierlaune breit. Was dabei nicht fehlen darf: ein Abimotto. Diese sind mal lustig, mal spitzfindig, und immer steckt etwas Persönliches der Schüler darin.

Abimottos lassen sich in zwei Gruppen unterteilen: Die, die von der Schule akzeptiert werden, und jene, die nicht über den Status des Vorschlags hinaus schaffen. Davon kann jeder Abiturient ein Lied singen. Maik vom Gymnasium Bayreuther Straße zum Beispiel. „,Baycardi – 13 Jahre Rum‘ wurde nicht zugelassen, weil es zu viel mit Alkohol zu tun hatte“, sagt er.

Aktuelle Stellenangebote:

Sein Stufenkamerad Philipp weiß allerdings von ähnlichen Abimottos anderer Schulen, die es durch die Kontrolle seitens des Rektorats geschafft haben: „,Stabilo – 13 Jahre Rotstiftmilieu’“ oder „,Kabitalismus – 13 Jahre Klassenkampf‘, von diesen Mottos hat mir mein Geschichtslehrer erzählt“, sagt er.

Doch nicht nur das Bayreuther kann mit einigen Sprüchen aufwarten, auch das Gymnasium St. Anna ist in den vergangenen Jahren nicht unkreativ. Von „Kannabis“ über „Mittannacht“ und „Piratanna“ bis hin zu „1001 Annanacht“ gab es viele Abinamen – natürlich stets unter Einbindung des Schulnamens. Das aktuelle Motto…

Hier den kompletten Artikel lesen!

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.