15.03.2012

Schickse, Schnorrer und Schmonzette – „Dos Jiddisch is gar nit asoy schwer!“

Die Begegnungsstätte Alte Synagoge veranstaltet vom 19. bis 25. März "a jiddisch woch", eine Themenwoche zum jiddischsprachigen Judentum mit Vorträgen, Sprachschnupperkursen, Schabbattgottesdienst, einer Filmnacht und einem Liederabend

Schickse und Schmonzette, Ramsch und Reibach, schicker, schnorren, schmusen: Diese und viele andere  Wörter  sind uns aus dem alltäglichen Sprachgebrauch vertraut – ohne das wir ahnen, dass sie aus dem Jiddischen kommen.  In der Begegnungsstätte Alte Synagoge gibt es ab der kommenden Woche die Gelegenheit, mehr darüber zu erfahren und auch ein bißchen in die mal fremde, mal vertraute „jiddische Welt“ einzutauchen.

Aktuelle Stellenangebote:

Los geht es am 19. März um 19.30 Uhr mit einem Vortrag des Historikers Dr. Ludger Heid über die Geschichte der Ostjuden, die sich ab 1900 auch im rheinisch-westfälischen Industriegebiet angesiedelt haben. Am 20. und 22. März, jeweils um 18.00 Uhr, findet unter Leitung von Patricia Jeshurun B.A. ein Schnuppersprachkurs „Jiddisch zum Kennenlernen“ statt (Anmeldung erwünscht unter 0202 563 2843). Über „Ostjuden in Remscheid“ referiert am 21. März, 19.30 Uhr der Pädagoge und Historiker Jochen Bilstein.  Am Freitag, den 23. März heißt es dann „Gut Schabbes!“. Ab 16.30 Uhr gibt es zunächst in der Begegnungsstätte eine Einführung in den jüdischen Gottesdienst, im Anschluß daran geht es dann in die Bergischen Synagoge zum wöchentlichen Schabattgottesdienst. (Anmeldung erforderlich unter 563 2843).  Am Samstag, 22. März lädt die Begegnungsstätte  um 22.00 Uhr  zu einer Filmnacht mit „Challes, lox un eyer“ ein – also zu Film aus dem ostjüdischen Milieu mit Imbiss. Den Abschluss der „jiddisch woch“ bildet ein Konzert mit jiddischen Liedern am Sonntag, den 25. März, 17.00 Uhr. Das Motto dieser Veranstaltung lautet: „Wenn ich bin a reycher Mann…„. Auch das ist uns allen doch sehr vertraut, oder?

Informationen zur Themenwoche zum jiddischsprachigen Judentum und mehr auf der Homepage der Begegnungsstätte Alte Synagoge:

www.alte-synagoge-wuppertal.deDie Begegnungsstätte Alte Synagoge - Lernort, Treffpunkt, Museum. Foto: Andrea Hold-Ferneck

Anmelden

Kommentare

  1. Jankele sagt:

    No, na, mögest du ein reicher Mann sein, der einzige reiche Mann in deiner Familie.

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.