07.03.2012

Gesellschaft für Ressourceneffizienz: Bergische Lösung gefunden

Das Thema Ressourceneffizienz hat gerade wegen der besonderen Wirtschaftsstruktur des bergischen Städtedreiecks eine hohe Bedeutung.

Die Vorsitzenden der SPD-Fraktionen in den drei bergischen Großstädten sind froh, dass für die Gründung der Bergischen Gesellschaft für Ressourceneffizienz jetzt eine Lösung gefunden wurde, die von allen Beteiligten getragen werden kann.

Aktuelle Stellenangebote:

Peter Meinecke, SPD-Fraktionsvorsitzender in Remscheid, erklärt: „Wir erkennen an, dass die Stadt Wuppertal und besonders die Wuppertaler Stadtwerke bei dem Projekt eine Vorreiterrolle eingenommen hatten. Mit der jetzt gefundenen Lösung, von der auch Remscheid und seine Stadtwerke profitieren werden, sollten alle zufrieden sein.“

Der Solinger Amtskollege Ernst Lauterjung ergänzt: „Neben der unmittelbaren Beteiligung der Wirtschaftsförderung Solingen und der Stadt Remscheid können sich die Solinger und Remscheider Stadtwerke mit drei Prozent in die Beteiligungsgesellschaft einbringen. Damit werden auch unsere Stadtwerke an der Arbeit der Bergischen Gesellschaft für Ressourceneffizienz partizipieren.“

Klaus Jürgen Reese, Vorsitzender der Wuppertaler SPD-Fraktion, weiter: „Wir sind der Universität und ihrem Rektor dankbar, dass auch er sich für die auf dem Tisch liegende Lösung eingesetzt hat. Das Thema Ressourceneffizienz hat gerade wegen der besonderen Wirtschaftsstruktur des bergischen Städtedreiecks eine hohe Bedeutung. Die Gründung der Gesellschaft durfte deshalb nicht wegen parteipolitischer Winkelzüge scheitern.“ Die drei SPD-Fraktionsvorsitzenden verweisen nicht ohne einen gewissen Stolz darauf, dass die Sozialdemokratie in den drei Städten die Einigung möglich gemacht habe. Sie hätten eine Lösung immer angestrebt und es sei ihnen gelungen, den Kooperationspartnern in den Stadträten von Solingen und Remscheid den Sinn und Zweck des Themas und der damit verbundenen Lösung deutlich zu machen.

Anmelden

Kommentare

  1. OFRA sagt:

    Lustig, lustig liebe SPD…
    hier, im Dezember 2011: http://www.gruene-wuppertal.de/html/frames/aktuelles/antraege.php
    habt Ihr den Antrag der Grünen für eine Gesellschaft f. Ressourceneffizienz noch abgelehnt um euch dann heute feiern zu lassen 🙂

    Sehr geschmeidig…

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.