02.01.2012

Arbeitsgestaltung Arbeitswissenschaft Fachkräftebedarf Fachkräftesicherung Wirtschaftsregion Bergisches Städtedreieck

Bekämpfung von Mobbing am Arbeitsplatz

Aktuell ist das Werkbuch Mobbing mit Beiträgen aus Wuppertal erschienen, in dem offensive Methoden gegen psychische Gewalt in der Arbeitswelt vorgestellt werden.

Im Werkbuch Mobbing stellen 30 Fachleute unterschiedlichster Profession ihre Erfahrungen und Einschätzungen bei der Bekämpfung von Mobbing am Arbeitsplatz vor. Evident ist, dass dies eine hohe Relevanz für die Fachkräftesicherung sowie die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft besitzt.

Aktuelle Stellenangebote:

Das Werkbuch enthält auch die aktuellen Ergebnisse der MobbingLine Nordrhein-Westfalen, die seit zehn Jahren eine Anlaufstelle für Betroffene in der Arbeitswelt darstellt und mögliche Lösungswege aufzeigt. Anfang 2002 hatten sich dazu die Evangelische Kirche im Rheinland und von Westfalen, die Bistümer Aachen und Essen, der DGB Nordrhein-Westfalen, die AOK Rheinland/Hamburg und das Institut ASER an der Bergischen Universität Wuppertal auf den Weg gemacht. Bisher wurden über 40.000 Telefonberatungen bei der MobbingLine Nordrhein-Westfalen nachgefragt.

Mobbing ist eine Form der Konflikteskalation, in der im weiteren Verlauf ein Ungleichgewicht zwischen den Kontrahenten entsteht. Eine konkretere Beschreibung lieferte 1997 das Bundesarbeitsgericht: „Mobbing ist das systematische Anfeinden, Schikanieren oder Diskriminieren von Arbeitnehmern untereinander oder durch Vorgesetzte. …“ (Az 7 ABR 14/96).

Das Werkbuch Mobbing ist aktuell im Bund-Verlag erschienen.

Im vorliegenden Werkbuch Mobbing werden zudem die Zusammenhänge zwischen Mobbing und dem betrieblichen Arbeitsschutz, der betrieblicher Gesundheitsförderung (BGF), dem betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM) und dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) aufgezeigt.

Anmelden

Kommentare

  1. poststelle sagt:

    In unserer Poststelle wird gemobbt. Eine Person ist kurz vor dem Zusammenbruch. Was kann man dagegen wirklich machen. Bitte helfen Sie.

    1. Plagiat sagt:

      Sehr geehrte/r Poststellen-Beschäftigte/r,

      für solche Problemlagen am Arbeitsplatz ist als Beratungsanlaufstelle die MobbingLine Nordrhein-Westfalen Anfang 2002 geschaffen worden (siehe auch die Links im obigen njuuz-Beitrag), die bis heute tätig ist.

      Dort erhalten Sie unter der Tel.-Nr. 01803 100 113 qualifizierte Mobbing-Anberatung jeweils von Mo. bis Do. von 16:00 bis 20:00 Uhr.

      Allgemeine Serviceauskünfte zu Mobbing, wie z.B. Nennung von Mobbing-Beratungsstellen erhalten Sie jeweils von Mo. bis Fr. von 8:00 bis 18:00 Uhr unter der gleichen Telefonnummer.

      Nutzen Sie diese Möglichkeit. Viel Erfolg!

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.