27.11.2011

Arbeitsgestaltung Bergische Universität Wuppertal Demografischer Wandel Produktentwicklung Wirtschaftsregion Bergisches Städtedreieck

Preis für bergische Nachwuchsforscherin

Das 15. Jahressymposium des Forum Arbeitsphysiologie ist aktuell von der Technischen Universität Dresden ausgerichtet worden.

Auf der dreitägigen Veranstaltung sind aktuelle Forschungsarbeiten zu verschiedenen arbeitsphysiologischen Aspekten, wie z. B. der Messung und Bewertung von physischen und psychischen Belastungen und Beanspruchungen in der Arbeitswelt, vorgestellt worden.

Aktuelle Stellenangebote:
Die Preisträgerinnen des Jahres 2011 mit Sandra Baldus (Universität Siegen), Inna Levchuk (Universität Wuppertal), Carmen Farian (Universität Tübingen), Anne Steputat (Universität Dresden), Corinne Nicoletti (ETH Zürich) und Jenny Hinz (Universität Magdeburg) sowie Heinke Reuter als Repräsentantin der Winkler-Stiftung (v.l.n.r; Foto: Bernd Hartmann, Hamburg).

Hierbei wurde Inna Levchuk vom Institut ASER e.V. an der Bergischen Universität Wuppertal für ihren Beitrag zur „Verteilung von Handkräften und Handmaßen in einer Bevölkerungsstichprobe“ prämiert. Die von ihr präsentierten Zwischenergebnisse einer Studie zum regionalen Schlüsselprojekt „Design4All – Das Mehrgenerationengütesiegel“, an der bisher rund 1.000 Einwohner aller Altersklassen aus ganz Deutschland teilnahmen, bietet Grundlagen für eine demografiefeste Produktgestaltung.

Die Teilnehmerschaft des 15. Jahressymposiums des Forum Arbeitsphysiologie in Dresden (Foto: Bernd Hartmann, Hamburg).

Das Forum Arbeitsphysiologie ist eine gemeinsame Arbeitsgruppe der Deutschen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin (DGAUM) und der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft (GfA).

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.