24.10.2011

Leistungsbilanz des Landschaftsverbandes Rheinland für Wuppertal

Stadt erhielt 2010 über 128 Millionen Euro an regional nachweisbaren Zuwendungen

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) hat seine Leistungsbilanz für das Haushaltsjahr 2010 vorgelegt. „Für Wuppertal ergibt sich ein positives Ergebnis“, berichtet Bernhard Simon, Mitglied der CDU-Fraktion in der Landschaftsversammlung Rheinland. „Zu dem Aufkommen der Landschaftsumlage hat die Stadt Wuppertal 78,3 Millionen Euro beigetragen. Insgesamt sind regional nachweisbar aber rund 128,1Millionen Euro nach Wuppertal geflossen.“

Aktuelle Stellenangebote:

Der Löwenanteil aus dem Fördertopf geht mit über 92 Millionen Euro in die Sozialhilfe. Das sind fast 246,47 Euro je Einwohner. Diese Summe wurde bis auf einen geringen Anteil aus Eigenmitteln des LVR finanziert, während insgesamt auch weitere Bundes- und Landesmittel in die Leistungsbilanz einfließen. „Dennoch könnte der LVR weiter sparen, wäre da nicht die Ampelmehrheit, die für viele Spielwiesen umlagerelevante Entscheidungen trifft und damit weiterhin die Kommunen belastet. Der LVR leistet sich immer noch Dinge, von denen sich Wuppertal wegen der prekären Haushaltslage längst verabschiedet hat“, so Simon.

„Wie bereits im vergangenen Jahr werden wir uns auch künftig dafür einsetzen, dass Wuppertal ein ordentliches Stück vom LVR-Kuchen abbekommt“, so der Fraktionsvorsitzende Simon. Wuppertal profitiert zwar vom Landschaftsverband Rheinland, könnte aber bei sparsamer Haushaltsführung durch eine geringere Umlage weitere Gelder einsparen.

 

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.