04.08.2011

Love & Hate Wuppertal

24. September- 6.Novermber 2011 Eröffnung: Freitag, 23. September 2011, 19 Uhr

‚Love & Hate Wuppertal‘ ist eine Gruppenausstellung, die sich mit Ansichten und Haltungen zur Stadt beschäftigt. Schönes und Hässliches, Bekanntes und Unbekanntes, Analytisches und Visionäres wird nebeneinander gestellt und zeigt vielfältige Sichtweisen zur Stadt, in der wir leben und wirken.Eine Ausstellung, die zeigt, dass nichts so ist, wie es scheint und doch so ist, wie es aussieht.

Stadt wird hier nicht nur als Ort vestanden, sondern durch die Ausstellung als ein Raum sichtber, der durch Ideen, Bilder und Handlungen erzeugt wird. Die Metapher ‚Love & Hate Wuppertal‘  ist der Ausgangspunkt, eine Stadt als spannenden Erfahrungsraum wahrzunehmen. Die künstlerischen Arbeiten machen deutlich, dass der konkrete urbane Raum Wuppertal auf vielfältige und unterschiedliche Weise begriffen werden kann. Lassen sie sich herausfordern und gewinnen sie einen neuen Blick auf die Stadt.

Die Gruppenausstellung ‚Love & Hate Wuppertal‘ regt an, über Wuppertal und urbanes Leben nachzudenken und eröffnet eine breite Diskussion. Sie ist zudem der Beginn einer 2011/12 geplanten Folge verschiedener Einzel- und Gruppenausstellungen über die Stadt, Räume und urbane Gestaltungen.

Aus 53 Bewerbungen wurden 17 Positionen ausgewählt, die zeigen wie vielfältig die Perspektiven und Auseinandersetzungen mit einer Stadt sein können. ‚Love & Hate Wuppertal‘ zeigt Ideen von Künstlerninnen und Künstlern aus dieser Stadt wie Ideen von außen und eröffnet die Diskussion sowie unsere Ausstellungsfolge. Teilnehmer/innen der Ausstellung sind: Katrin Adam (Wuppertal), Volker Anding (Wuppertal), Gabriele Barczik (Wuppertal), Barbara Brost (Wuppertal), Crapo Fischer (Hannover), Kai Fobbe (Wuppertal), Tanja Goethe (Düsseldorf), André Kern (Wuppertal), Renate Löbbecke (Wuppertal), Katharina Maderthaner (Düsseldorf), Frederick Mann (Wuppertal), Perta Mohr (Wuppertal), Geerd Moritz (Wuppertal), Robert Pufleb (Düsseldorf), Ina Samusch (Hannover), Gerd Otto Schmidt (Wuppertal), Heinrich Weid (Wuppertal)und Andreas Wiese (Wuppertal).

Begleitet wird die Ausstellung von zahlreichen Veranstaltungen, Diskussionen, Vorträgen und Aktionen zum Thema, u.a. mit Sebastian Blasberg (Wuppertal), Milton Camillo(Wuppertal), Matthias Nahmmacher (Wuppertal), Carlo & Max Korinsky (Berlin/Wuppertal), Malte Lück (Köln) sowie Ruth Velser (Wuppertal).

Öffnungszeiten:  Mi – Fr 17-20 Uhr / Sa, So und Fei 15 – 18 Uhr

Eintritt frei

Neuer Kunstverein Wuppertal e.V.

Hofaue 51, 42103 Wuppertal

Tel:  0202-2954076

info@neuer-kunstverein-wuppertal.de

FotocollageTanja Goethe
FotocollageTanja Goethe

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

  1. Und wo ist diese Ausstellung?

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.