29.06.2011

Anlagensicherheit Bergische Universität Wuppertal Maschinenbau Sicherheitswissenschaft Wirtschaftsregion Bergisches Städtedreieck

Manipulation von Schutzeinrichtungen

Gestern Abend stellte Dipl.-Ing. Ralf Apfeld beim 74. Sicherheitswissenschaftlichen Kolloquium in Wuppertal unter anderem die Forschungsergebnisse der IFA-Studie „Manipulation von Schutzeinrichtungen an Maschinen und Anlagen“ vor.

In dieser IFA-Studie wurden die Einschätzungen von knapp tausend Betriebspraktikern zur Thematik der Manipulation von Schutzeinrichtungen erhoben und das Manipulationsgeschehen in Betrieben anhand von über 200 Maschinenbeispielen analysiert. Auf der Basis der Ergebnisse sind dann allgemeingültige Handlungsempfehlungen zur Vermeidung, Beseitigung und Verminderung von Maschinen- und Anlagenmanipulationen in Betrieben abgeleitet worden.

Aktuelle Stellenangebote:

Referent Dipl.-Ing. Ralf Apfeld im Gespräch mit Dipl.-Ing. Frank Schmidt von der K.A. Schmersal GmbH in Wuppertal.

Das IFA-Institut der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung in Sankt Augustin unterstützt die gesetzlichen Unfallversicherungsträger in Deutschland schwerpunktmäßig bei allen naturwissenschaftlich-technischen Fragestellungen zur Sicherheit und Gesundheit im Betrieb. Darüber hinaus kann das IFA im Auftrag von Hersteller- und Betreiberunternehmen im Rahmen der Produktprüfung und -zertifizierung sowie der Zertifizierung von Qualitätsmanagementsystemen tätig werden.

Man trifft sich in Wuppertal: Dipl.-Ing. Rolf Hoffmann von der BG Rohstoffe und chemische Industrie in Bochum im Austausch mit Dipl.-Ing. Achim Förisch von der BG der Bauwirtschaft in Berlin.

Trotz der hochsommerlichen Temperaturen nahmen 40 Fachleute aus dem Bergischen Städtedreieck sowie aus Aachen, Berlin, Bochum, Dortmund, Düsseldorf, Essen, Köln, Krefeld, Leichlingen, Marl, Meerbusch und Sankt Augustin an dieser interessanten Abendveranstaltung in Wuppertal teil.

Teil des Auditoriums beim 74. Sicherheitswissenschaftlichen Kolloquium am 28. Juni 2011 in Wuppertal.

Das abschließende Kolloquium in der Veranstaltungsreihe des Frühjahres 2011 fand dann auf der CHICANO-Terrasse im Wuppertaler Bahnhof Zoo wieder seinen gesellschaftlichen Ausklang. Dabei wurde auch schon die Konzeption für die nächste Veranstaltungsreihe im Herbst/Winter 2011/12 diskutiert.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.