24.06.2011

Kunst begeistert generationsübergreifend.

Die Kunst AG aus dem Offenen Ganztag der Grundschule Rudolfstraße hat zum Beginn der Woche ihre Ausstellung „Leuchttürme“ in der Halle des Altenheims der DRK Schwesternschaft eröffnet.

Gemeinschaftsprojekt des Altenheims der DRK Schwesternschaft Wuppertal und der Grundschule RudolfstraßeDamit wurde eine gemeinsame „Kunst-Woche“ gestartet, denn die BewohnerInnen des Altenheims konnten nicht nur an der Ausstellungseröffnung teilnehmen, sondern werden auch die gesamte Woche über sich an der Ausstellung erfreuen und selbst noch einmal das Thema „Leuchttürme“ in ihre Veranstaltungen aufnehmen können.
Ob in der sogenannten „aktuellen Stunde“ oder in der Biographie-Arbeit oder auch bei Rundgängen mit kleinen Gruppen bzw. in der Einzelbetreuung: Die Bilder und Skulpturen, die die kleinen Künstler erschaffen haben, laden zum träumen, erinnern, staunen und erörtern ein. „Wussten Sie eigentlich, dass mein Mann ein halbes Jahr auf einem Leuchtturm gelebt hat,“ erzählt eine Bewohnerin der Gruppe. Nein, das war noch unbekannt – und führt zu schönen Geschichten und weiteren Geschichten aus der „guten alten Zeit“.

Aktuelle Stellenangebote:

Die Eröffnungsveranstaltung ist ebenfalls noch lange Gesprächsstoff. Die Kunst AG hatte zur Unterstützung die Musik AG mitgebracht. So wurde Klavier gespielt, ein Flöten-Trio trat auf, der Chor gab zwei Lieder zum Besten und die kleinen Künstler haben gemeinsam die Eröffnungsrede gehalten. Dass die Kunstwerke im Übrigen wie eine professionelle Ausstellung wirken, ist nicht zuletzt das Werk der engagierten Künstlerin Conny Flick, die alle Bilder zur Präsentation mit farblich abgestimmte Passepartouts ausgestattet hat. Beim anschließend gemeinsamen Kaffeetrinken wurden bereits die nächsten gemeinsamen Projekte geplant. So steht ein Gegenbesuch der Senioren bereits fest auf dem Programm, an dem eine Gruppe von AltenheimbewohnerInnen noch mal die Schulbank drücken darf. Außerdem haben sich Klein und Groß bereits für einen gemeinsamen Spielenachmittag und einen Malnachmittag verabredet.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.