07.06.2011

wir wuppen das WSW

Wuppertal wuppt weiter

Im letzten Jahr haben die WSW mit der „Wir wuppen das.“-Kampagne für positive Stimmung im Tal gesorgt. Wuppertal ist eine Stadt, in der viele Menschen etwas wuppen und sich engagieren. Ohne diesen persönlichen und uneigennützigen Einsatz wäre das Leben im Tal weniger lebenswert. Darum zünden die WSW nun die zweite Stufe der Kampagne.

Aktuelle Stellenangebote:

Nun heißt es: „Wupp mit!“. Gesucht werden herausragende Projekte, die Wuppertal lebenswerter machen. Wer eine Projektidee hat und diese umsetzen will, kann sich um eine Förderung durch die WSW im Rahmen der neuen „Wupp mit!“-Kampagne bewerben. Dafür haben die WSW 50.000 Euro bereit gestellt.

„Die Projekte sollen neuartig, langfristig wirksam, ihre Ergebnisse für möglichst viele Wuppertaler nutzbar und sie dürfen nicht kommerziell ausgerichtet sein“, umreißt der WSW-Vorstandsvorsitzende Andreas Feicht die wichtigsten Kriterien. Förderungswürdige Vorhaben können ihren Ursprung im sozialen, kulturellen, sportlichen oder wissenschaftlichen Bereich haben.

Förderung im großen Stil

„Durch unsere Sponsoringaktivitäten wissen wir, dass es in Wuppertal viele Ideen gibt, die als ‚Wuppen-Projekt’ in Frage kommen“, erklärt Andreas Feicht, „mit dem Wettbewerb haben wir nun eine Möglichkeit geschaffen, die Umsetzung solcher Ideen im großen Stil zu unterstützen.“ Dafür sei es aber wichtig, dass die Beiträge die Lebensqualität in der Stadt für möglichst viele Menschen nachhaltig steigern. Einmalige Renovierungsprojekte für Spielplätze, Vereinsheime oder Schulen würden beispielsweise nicht ins Raster passen.

Darüber, welche Ideen am Ende gefördert werden, entscheidet eine Jury, die die besten Projekte auswählt. Darin sollen unabhängige Vertreter der wichtigsten gesellschaftlichen Bereiche in Wuppertal mitarbeiten. Wie viel Geld für die ausgewählten Projekte jeweils ausgeschüttet wird, hängt vom tatsächlichen Finanzbedarf des Projekts ab.

Zusätzlich zu den Preisen, die durch die Jury vergeben werden, loben die WSW auch einen Publikumspreis aus. Hier können die Wuppertalerinnen und Wuppertaler selbst entscheiden, welches Projekt gefördert werden soll. Dazu wird die Jury eine Vorschlagsliste erstellen und öffentlich auf der Facebookseite www.facebook.com/wirwuppendas zur Abstimmung stellen. Durch den Publikumspreis fließen maximal 5000 Euro in ein Projekt.

Die Bewerbung ist ausschließlich über die Internetseite www.wirwuppendas.de möglich. Dort findet man Bewerbungsunterlagen sowie die Bewerbungsfristen.

____________________

Quelle: PM WSW

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.