01.06.2011

Arbeitsgestaltung Bergische Universität Wuppertal Ergonomie Sicherheitswissenschaft Wirtschaftsregion Bergisches Städtedreieck

Forschung für Produktions- und Produktergonomie

Am 7. Juni wird Prof. Dr. Helmut Blome aktuelle Schwerpunkte und Ergebnisse des Instituts für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) in Wuppertal vorstellen.

Systematische und auf kontinuierliche Verbesserung abzielende Prävention bei der Arbeit bedarf grundlegender und anwendungsorientierter Forschung zur Produktions- und Produktergonomie.

Aktuelle Stellenangebote:

Das IFA unterstützt die gesetzlichen Unfallversicherungsträger in Deutschland und deren Institutionen schwerpunktmäßig bei allen naturwissenschaftlich-technischen Fragestellungen zur Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit sowie für Konstruktion und Bau sicherer, gesundheitsgerechter und ergonomischer Produkte. Auf der Basis der Forschungsarbeiten werden interessierten Betriebsakteuren auch eine Reihe praxisorientierter Softwareprodukte kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Darüber hinaus kann das IFA im Auftrag von Hersteller- und Betreiberunternehmen im Rahmen der Produktprüfung und -zertifizierung sowie der Zertifizierung von Qualitätsmanagementsystemen tätig werden.

Die Abendveranstaltung findet am 7. Juni 2011 von 18:00 bis 20:00 Uhr im Institut ASER e.V. (Corneliusstrasse 31, Wuppertal) statt. Die Teilnahme ist kostenfrei; um eine vorhergehende Anmeldung wird gebeten. Anmeldung bitte unter Nennung des Veranstaltungstermins, der/s Teilnehmernamen/s und des Unternehmens bei Prof. Ralf Pieper (Bergische Universität Wuppertal) unter der E-Mail-Adresse rpieper@uni-wuppertal.de. Am Veranstaltungstag ist eine Anmeldung auch noch unter der Telefon-Nr. 02 02 / 73 10 00 möglich. Mehr Infos: www.institut-aser.de

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.