05.04.2011

Volles Haus bei der Politischen Runde mit Lale Akgün

Kein freier Platz mehr am Montag 4.4. im Café Leo der Bergischen VHS in Barmen. Lale Akgün stellte ihr Buch mit dem leicht irreführenden Titel „Aufstand der Kopftuchmädchen“ einem interessierten Publikum vor und diskutierte darüber.

Der Titel sei ein wenig dem Verkaufsinteresse des Verlages geschuldet, so Lale Akgün. Tatsächlich geht es im neuesten Buch der Islamexpertin um die Voraussetzungen einer gelingenden Integration und was sich alles ändern müsse. Zum Beispiel, dass der Koran den Frauen stets von Männern erklärt würde. „Wir brauchen keinen Aufstand, sondern eine ruhige, differenzierte Betrachtung des Islam.“ Und keine Pauschalurteile. „Die Muslime“ gibt es ebenso wenig wie „die Katholiken“ etc.  Ganz unaufgeregt beschrieb Lale Akgün Integration als durchaus natürlichen Prozess. Ihr bedenkenswerter Hinweis: „Ein Beispiel für gelingende Integration wäre es etwa, wenn man im Bergischen Land eine Moschee im bergischen Stil baute, in Bayern mit Zwiebeltürmen usw.  Das wäre Integration.“

Im Herbst setzt die Politische Runde die Thematik fort. Dann zu Gast die bekannte Psychologin Prof. Dr. Birgit Rommelspacher. Thema: „Mitten drin statt nur am Rand – Rassismus in der Gesellschaft“.

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.