10.02.2011

„Drei-Liter-Häuser“ auf der Tesche

GWG und ebv bauen bis 2012 gemeinsam 48 barrierefreie Wohnungen in Wuppertal-Vohwinkel



Wuppertal. Auf der Tesche in Wuppertal-Vohwinkel errichten die Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft Wuppertal (GWG) und die Eisenbahn-Bauverein-Genossenschaft (ebv) gemeinsam zwei Mehrfamilienhäuser. Auf einer Grundstücksfläche von rund 6.000 Quadratmetern entstehen in der Nathrather Straße 83/85 und 87/89 zwei moderne, viergeschossige Gebäuderiegel mit Staffelgeschoss und Pultdach. Pro Gebäude sind 24 frei finanzierte Mietwohnungen mit  einer Gesamtwohnfläche von rund 1800 Quadratmetern geplant.

Barrierefreie Planung
Die Grundrisse sind barrierefrei und jede Ebene ist mit dem Aufzug erreichbar.  Die Wohnungen werden mit einer gehobenen Ausstattung versehen – haben Parkettböden, Fußbodenheizung, bodengleiche Duschen und großzügige Bewegungsflächen. Es entstehen Ein-, Zwei-, Drei- und Vierzimmerwohnungen in Größen zwischen 47 und 104 Quadratmetern. Der Mietpreis wird sowohl bei den GWG- als auch bei den ebv-Wohnungen etwa bei 7,80 Euro pro Quadratmeter liegen. Unter den Häusern wird eine Tiefgarage mit 16 Plätzen gebaut. Mit den Ausschachtungsarbeiten für das GWG-Gebäude wurde Anfang Dezember begonnen.Hofseite der Gebäude in der Nathrather Straße

Drei-Liter-Haus
Neben der ansprechenden Architektur steht bei den Neubauten natürlich auch der energetische Aspekt im Vordergrund. Die Gebäude werden als so genannte „Energieeffizienzhäuser 55“  errichtet und unterschreiten die gesetzlichen Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV) damit deutlich. Der Heizwärme bedarf liegt nur noch bei circa 30 Kilowattstunden pro Quadratmeter Wohnfläche im Jahr. Man spricht in diesem Fall auch von einem Drei-Liter-Haus, da dieser Bedarf einem Verbrauch von etwa drei Litern Heizöl entspricht. Erreicht wird das durch eine gut gedämmte Gebäudehülle und eine Lüftungstechnik mit Wärmerückgewinnung, die gleichzeitig für permanente Frischluft sorgt. Trotz Komfort und Behaglichkeit bleibt hier die Heizkostenabrechnung niedrig.

Fertigstellung 2012
Zur Realisierung des Projektes hat die ebv der GWG einen Grundstücksteil abgekauft. Sowohl GWG als auch ebv werden ihr Gebäude im eigenen Bestand behalten. Die Planung und Durchführung des Bauvorhabens übernehmen die Architekten und Ingenieure der GWG.

Die Gesamtinvestitionskosten liegen bei rund 4 Millionen Euro pro Gebäude.  Mit dem Bau des GWG-Gebäudes wurde gerade begonnen. Die Fertigstellung ist für Frühjahr 2012 geplant. Baubeginn für das ebv-Gebäude ist das erste Quartal 2011, die Fertigstellung ist für den Spätsommer 2012 geplant.

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.