28.01.2011

Wuppertal braucht Konzept zum Ausbau der Betreuung der unter Dreijährigen!

Die Wuppertaler Ratsfraktion der SPD beantragt zusammen mit ihrem Kooperationspartner die Erstellung eines Konzeptes zur Erfüllung des Rechtsanspruches bei der Betreuung der Kinder unter drei Jahren.

Die Wuppertaler Ratsfraktion der SPD beantragt zusammen mit ihrem Kooperationspartner die Erstellung eines Konzeptes zur Erfüllung des Rechtsanspruches bei der Betreuung der Kinder unter drei Jahren. Ab dem Jahre 2013 haben Eltern für Kinder ab dem ersten bis zum dritten Lebensjahr einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz. Zurzeit kann Wuppertal ungefähr für 17 % der Kinder unter drei Jahren einen Betreuungsplatz zur Verfügung stellen. Um die gesetzlichen Vorgaben erfüllen zu können, müssen bis zum Jahre 2013 in Wuppertal noch rund 980 Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren geschaffen werden. Um dieses Ziel erreichen zu können, bedarf es eines Konzeptes und dessen Umsetzung und Finanzierung.

Andreas Mucke, sozialpolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion und stellvertretender Vorsitzender im Jugendhilfeausschuss, setzt sich für die Familien in Wuppertal ein: „Unsere Stadt muss, gerade auch im Hinblick auf den demografischen Wandel, alles tun, um günstigere Rahmenbedingungen für Familien auszubauen. Nur wenn Familie und Beruf gut vereinbar sind, werden weitere Anreize geschaffen, damit Familien mit Kindern in unserer Stadt bleiben und nach Wuppertal ziehen. Eine gute Betreuungsquote ist dafür absolute Voraussetzung. Das Konzept wird helfen, die Grundlagen für neue Betreuungsplätze für Kinder in Wuppertal zu schaffen und den Rechtsanspruch im Jahre 2013 gewährleisten zu können. Familienfreundlichkeit schreiben wir in unserer Stadt groß!“

Ansprechpartnerin:
Nicoletta Arand
wissenschaftl. Mitarbeiterin
Tel.: (02 02) 563 59 72
arand@spdrat.de

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.