unsere Highlights
Kultur
Politik
Wirtschaft
Politik
Kultur
Baustellen- und Kurzinfos
2019-01-10WSW arbeiten in der Bromberger Straße an Versorgungsleitungen
2019-01-09Andreas Feicht wird Staatssekretär in Berlin
2019-01-07Neue Versorgungsleitungen und Kanäle für die Neue Friedrichstraße
2018-12-21Drohender Konkurs der Deutschen Energie ? WSW sichert Versorgung
2018-12-19Zoo-Führung für Abo-Kunden
2018-12-13Mehr Busse zum Lüntenbecker Weihnachtsmarkt
2018-12-12WSW spendet für Kinderschutzambulanz
2018-12-11WSW warnt vor falschen Rechnungen
2018-12-10Sirenentest im Heizkraftwerk Barmen
2018-12-07WSW modernisieren Busflotte


 
2018-09-13

Schwebende Schwestern: Wuppertaler Schwebebahn und Shonan Monorail

Am 13. September 1898 wurde in Elberfeld die erste Schwebebahn zu Testfahrten an das gerade fertig gestellte Gerüst gehängt. Heute, auf den Tag genau 120 Jahre später, bekommt die "alte Dame" aus Wuppertal eine "kleine Schwester" aus dem japanischen Kamakura. Die Shonan Monorail und die Wuppertaler Stadtwerke gründen gemeinsam den Verband der Schwesterschwebebahnen, die "Sister Suspended Monorails".

Die Idee entstand bei einem Treffen von Hideo Otawari, Präsident der Shonan Monorail, und Ulrich Jaeger, Geschäftsführer der WSW mobil GmbH, im Frühjahr in Wuppertal. Kamakura liegt circa 50 Kilometer südwestlich von Tokio. Dort befördert die Shonan Monorail jährlich rund zehn Millionen Fahrgäste auf der 6,6 Kilometer langen Strecke. Die Wuppertaler Schwebebahn nutzen auf der fast genau doppelt so langen Stecke (13,3 Kilometer) jährlich rund 24 Millionen Fahrgäste.

"Als der Geschäftsführer der Shonan Monorail, Hideo Otawari, uns im April dieses Jahres besucht hat, haben wir schnell mehr als einen gemeinsamen Nenner gefunden", berichtet Ulrich Jaeger. Hideo Otawari ist auch heute noch fasziniert von seinem Besuch im Bergischen: "Die Wuppertaler Schwebebahn ist die älteste Hängebahn der Welt und ihre unmittelbare Lage über dem Fluss mit Blick auf das historische und moderne Wuppertal ergeben ein einzigartiges Fahrerlebnis."

Die Schwesterschwebebahnen in Japan und Wuppertal feiern ihre neue Allianz mit besonderen Aktionen. In Kamakura sind die Schwebebahnstationen und Schwebebahnen feierlich geschmückt. Zudem gibt es extra angefertigte Sondertickets. In Wuppertal fährt die himmelblaue Schwebebahn Nummer 01 im speziell angefertigten Kawaii-Design durch das Tal. Weitere Informationen sind unter www.schwebebahn.de zu finden.

"Kawaii" ist die japanische Bezeichnung für "liebenswert" und "süß" und betont die Unschuld und Kindlichkeit. Die Kawaii-Kultur durchzieht alle Bereiche der japanischen Gesellschaft. Auch in der westlichen Kultur hat Kawaii in den vergangenen zwanzig Jahren eine immer größere Bedeutung gewonnen. Teil der Kawaii-Kultur sind beispielsweise Monchichi, Hello Kitty oder Pokémon.



Pressekontakt: Wuppertaler Stadtwerke, Konzernkommunikation; 0202 - 569 3766/3712
Werden Sie Facebook-Fan!

KLICKEN SIE AUF  


und erhalten Sie die neuesten Nachrichten aus Wuppertal auch auf Facebook!

Nein danke

Ich bin schon Fan

Meldung

Wenn Sie in njuuz einen Artikel mit unzulässigem Inhalt entdeckt haben, melden Sie ihn bitte, indem sie auf den Link klicken. Vielen Dank.
Warnung vor unzulässigem Inhalt

Einen Artikel empfehlen