Kultur
 |  | 14.11. | 

Schlagworte: , , , , , , , , , , ,

Feurig, mitreißend, südländisch – makoge-Konzert am 19. November

14.11.2017 22:08

Die Mandolinen-Konzertgesellschaft Wuppertal entführt bei ihrem Herbstkonzert ins spanische Sevilla. Die Stadt ist Schauplatz diverser Opern wie „Carmen“ oder „Don Giovanni“. Begleiten Sie die Zupfmusiker bei der musikalischen Städtereise am kommenden Sonntag in der Historischen Stadthalle Wuppertal!

© makoge


Feurig, mitreißend, südländisch – so präsentiert sich die Mandolinen-Konzertgesellschaft Wuppertal e.V. (makoge) bei ihrem nächsten Konzert. Unter dem Titel „Sevilla“ greift das Orchester unter der Leitung von Dirigent Detlef Tewes dem aktuellen Spielplan der Oper vor und gewann mit Nina Koufochristou aus dem Ensemble der Wuppertaler Bühnen sowie Dimitrios Karolidis zwei hochkarätige Sänger für seinen Auftritt.

Die makoge entführt in die Zeit des 18. bis 20. Jahrhunderts. Die spanische Stadt Sevilla ist Handelszentrum, Hochburg der spanischen Kunst und zugleich auch Schauplatz diverser Opern wie „Carmen“, „Der Barbier von Sevilla“, „Don Giovanni“ oder „Die Hochzeit des Figaro“. So steht das Konzert nicht nur unter dem Einfluss spanischer Musik, sondern auch durch Ouvertüren und Suiten aus und nach bekannten Opern. Genau deswegen spielt das Zupforchester die „Carmen“-Suite nach der gleichnamigen Oper von Georges Bizet, dessen Komposition für viele Musikliebhaber der Inbegriff eines musikalischen Spanien-Bildes ist. Wer die Inszenierung des Opernhauses im kommenden Juli nicht abwarten kann, dem sei der Besuch des makoge-Konzertes besonders ans Herz gelegt. Neben diesem bekannten Werk dürfen Mozarts Ouvertüre „Le nozze di Figaro“ und „Barbiere di Siviglia“ von Gioachino Rossini ebenso wenig fehlen wie etwa ein Satz aus der Suite espagnola op. 47 von Isaac Albéniz, der nach der Handelsstadt benannt wurde. Ferner spielt die Konzertgesellschaft Zarzuelas von Pablo Luna und Amadeo Vives – eine Musikgattung ähnlich einer Operette, aber volkstümlicher.

Die in Griechenland geborene Sopranistin Nina Koufochristou absolvierte mit Auszeichnung das Master- und Konzertexamenstudium Oper an der Hochschule für Musik und Tanz. Ferner war sie Mitglied des Opernstudios der Staatlichen Oper Athen und gewann wichtige Preise bei Gesangswettbewerben. Dimitrios Karolidis, Bariton, erhielt im Sommer 2016 das Gesangsdiplom mit Auszeichnung am Staatlichen Konservatorium von Drama. Seitdem studiert er Gesang an der Musikhochschule Köln.

Am 19. November 2017 präsentiert die Mandolinen-Konzertgesellschaft die musikalische Städtetour im Mendelssohnsaal der Historischen Stadthalle am Johannisberg. Beginn ist um 18 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf unter www.wuppertal-live.de und an der Abendkasse. Für Erwachsene kostet der Eintritt 15 Euro, Schüler und Studenten zahlen einen ermäßigten Preis von 8 Euro.

© Frank Sonnenberg

 


Unterstützen Sie njuuz, indem Sie den Artikel teilen. Danke :-)





weiter mit: 
»  Wandel durch handeln (9) Klima schützen durch …Müll-Wertstoff- Wende
»  Blaulichtparty das Original 4.0 in Wuppertal
»  der Rubrik Kultur

Kommentieren

Werden Sie Facebook-Fan!

KLICKEN SIE AUF  


und erhalten Sie die neuesten Nachrichten aus Wuppertal auch auf Facebook!

Nein danke

Ich bin schon Fan

Meldung

Wenn Sie in njuuz einen Artikel mit unzulässigem Inhalt entdeckt haben, melden Sie ihn bitte, indem sie auf den Link klicken. Vielen Dank.
Warnung vor unzulässigem Inhalt

Einen Artikel empfehlen