Leben & Leute
 |  | 10.11. | 

Schlagworte: , ,

Alte Brücke an der Kabelstraße ist schwer geschädigt

10.11.2017 15:07

Die Stahlbaubrücke die um 1900 erbaut wurde ist so schwer geschädigt, dass sie nur noch mit Einschränkungen nutzbar ist

© Claudia Otte

 

Laut einem Bericht in der Wuppertaler Rundschau hat sich ein Gutachter die Brücke genau angeschaut und ist zu einem verheerenden Ergebnis  gekommen. Die Stahlkonstruktion der fast 118 Jahre alten Brücke ist stark angegriffen. Es wurde eine Verkehrseinschränkung angeordnet, ab sofort gilt ein Fahrverbot für Fahrzeuge ab 24 Tonnen sowie eine Fahrbahnverengung in Richtung Friedrich-Engels-Allee. Damit wird der zeitgleiche Gegenverkehr ausgeschlossen. Auch der Fußweg in Richtung Friedrich-Engels-Allee ist gesperrt.

© Claudia Otte

Wieder ein Zeichen jahrzehntelanger Vernachlässigung von Wuppertals alten Bauwerken. Sei es durch die Bahn oder der Stadt Wuppertal. Auf den Fotos sieht man sehr genau, dass der Rostschutzanstrich schon sehr lange her ist. Man darf gespannt sein, was als Nächstes kommt.

 

Quelle: Wuppertaler Rundschau

 

 


Unterstützen Sie njuuz, indem Sie den Artikel teilen. Danke :-)





weiter mit: 
»  Smart Mob in Solingen – und in Wuppertal?
»  Wuppertaler PerformanceNacht 2017 // SUSANNE KUTTER // heute 18.57 – 18.58 Uhr
»  der Rubrik Leben & Leute

Kommentieren

1 Kommentar zu „Alte Brücke an der Kabelstraße ist schwer geschädigt“
  1. Prora sagt:

    Es muss heißen Friedrich Ebert Str. Die Kabelstraße ist am Arrenberg neben dem Kraftwerk bzw. U-Club.

Werden Sie Facebook-Fan!

KLICKEN SIE AUF  


und erhalten Sie die neuesten Nachrichten aus Wuppertal auch auf Facebook!

Nein danke

Ich bin schon Fan

Meldung

Wenn Sie in njuuz einen Artikel mit unzulässigem Inhalt entdeckt haben, melden Sie ihn bitte, indem sie auf den Link klicken. Vielen Dank.
Warnung vor unzulässigem Inhalt

Einen Artikel empfehlen