Job & Soziales
 |  | 17.11. | 

Nur noch wenige Plätze frei: Letzte Hilfe-Kurs

17.11.2017 10:15

“Die Pusteblume” ermutigt zur Begleitung Sterbender

 

© Letzte Hilfe Deutschland

Letzte Hilfe–Kurs oder: Wie man Sterbenden beisteht                                                                                                                                                                                     Dass man nach Unfällen Erste Hilfe leistet ist selbstverständlich. Doch wie kann man einem Menschen helfen, der im Sterben liegt? Der Hospizdienst „Die Pusteblume“ der Diakonischen Altenhilfe Wuppertal gGmbH bietet wieder einen Letzte Hilfe-Kurs an. Nachdem der erste Abend vollkommen ausgebucht war, stehen für die zweite Veranstaltung noch wenige Restplätze zur Verfügung.                                                                                                                                                                                            Lebensende und Sterben machen uns als Mitmenschen oft hilflos. Altes Wissen zur Sterbebegleitung ist verloren gegangen. Im Letzte Hilfe-Kurs lernen interessierte Bürgerinnen und Bürger, was sie für die ihnen Nahestehenden am Ende des Lebens tun können.

Sterbebegleitung ist keine Wissenschaft für wenige Experten, sondern ein Angebot von Mitmensch zu Mitmensch. Der vom Anästhesisten und Palliativmediziner Dr. med. Georg Bollig entwickelte Kurs ermutigt, auf einen sterbenden Nachbarn, Freund oder Angehörigen offen und anteilnehmend zuzugehen. Die Teilnehmer erwerben Grundkompetenzen zu den Themen: Sterben als ein Teil des Lebens; Vorsorgen und Entscheiden; körperliche, psychische und existentielle Nöte lindern; Abschied nehmen vom Leben.

Wann:       Montag, den 20. November 2017 von 17.00 – 21.00 Uhr    Wo:             Café Netzwerk, Blankstr. 5, 42119 Wuppertal

Anmeldung und weitere Informationen unter  0202. 4305 124 oder unter hospizdienst@diakonie-wuppertal.de. Der Kurs ist kostenfrei.

In Kooperation mit: Letzte Hilfe Deutschland (www.letztehilfe.info)


Unterstützen Sie njuuz, indem Sie den Artikel teilen. Danke :-)





weiter mit: 
»  Toter Säugling in der Beek, Polizei bittet Bevölkerung um Mithilfe
»  Hansestadt Wuppertal?
»  der Rubrik Job & Soziales

Kommentieren

Werden Sie Facebook-Fan!

KLICKEN SIE AUF  


und erhalten Sie die neuesten Nachrichten aus Wuppertal auch auf Facebook!

Nein danke

Ich bin schon Fan

Meldung

Wenn Sie in njuuz einen Artikel mit unzulässigem Inhalt entdeckt haben, melden Sie ihn bitte, indem sie auf den Link klicken. Vielen Dank.
Warnung vor unzulässigem Inhalt

Einen Artikel empfehlen