Politik
 |  | 11.8. | 

CDU-Fraktion besucht Ärztliche Kinderschutzambulanz

11.08.2017 13:24

Im Rahmen Ihrer Sommertermine hat die CDU-Fraktion die Ärztliche Kinderschutzambulanz Bergisch Land e.V., ansässig am Sana-Klinikum in Remscheid, besucht.

Die zahlreichen Fragen der Fraktionsmitglieder beantworteten die Leiterin der Fachstelle, Fr. Brigit Köppe-Gaisendrees und der therapeutisch-diagnostische Leiter, Hr. Martin Roggenkamp. Sie schilderten eindrücklich, worum es bei ihrer Arbeit geht. „Die Kindeswohlgefährdung einzuschätzen ist unser Hauptziel“, betonte Roggenkamp. Dabei arbeitet man auch eng u.a. mit den Kinderkliniken in Wuppertal und Remscheid, sowie mit Kinderärzten und den Jugendämtern und Sozialen Diensten der Städte und Gemeinden zusammen.

Die Ärztliche Kinderschutzambulanz wurde 1989 von Kinderärzt/innen aus Wuppertal und Remscheid gegründet und betreut als Fachstelle Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren, die von körperlicher Misshandlung, Vernachlässigung und/oder sexueller Gewalt betroffen sind bzw. bei denen ein solcher Verdacht besteht. Die Fachstelle ist ortsübergreifend für das gesamte Bergische Land zuständig.

„Die hier geleistete Arbeit ist absolut wichtig und notwendig. Nachdem uns die Ambulanz im April in einer Fraktionssitzung von Fr. Köppe-Gaisendrees und Hr. Roggenkamp schon einmal vorgestellt wurde, war klar, wir wollten uns als CDU-Fraktion auch vor Ort ein Bild von der Arbeit und den Räumlichkeiten machen“, berichtet der CDU-Fraktionsvorsitzender Michael Müller.

Begonnen hat die Ärztliche Kinderschutzambulanz mit zwei Mitarbeitern, inzwischen arbeiten dort 11 Personen in Voll- und Teilzeit. Zum Team gehören neben den ehrenamtlich arbeitenden Kinderärzten auch Therapeut/innen aus verschiedenen Fachrichtungen.

„Die vielfältigen Angebote der Fachstelle gilt es weiter zu unterstützen. Die Arbeit, die hier für die von Gewalt betroffenen Kinder und Jugendlichen und deren Angehörigen geleistet wird, um ihnen trotz ihrer Erfahrungen eine Rückkehr in ein normales, gewaltfreies Leben zu ermöglichen, ist bewundernswert“, so Müller abschließend.


Unterstützen Sie njuuz, indem Sie den Artikel teilen. Danke :-)





weiter mit: 
»  Verbraucherschutz – wann, wenn nicht jetzt?
»  DIE LINKE sieht Straßen im schwarzen Loch verschwinden
»  der Rubrik Politik

Kommentieren

*

1 Kommentar zu „CDU-Fraktion besucht Ärztliche Kinderschutzambulanz“
  1. Fastfoot sagt:

    Immer nur Besuch, Besuch, Besuch. Was tut die CDU um die Arbeitsbedingungen und die finanzielle Ausstattung von soeialen Einrichtungen zu verbessern?

Werden Sie Facebook-Fan!

KLICKEN SIE AUF  


und erhalten Sie die neuesten Nachrichten aus Wuppertal auch auf Facebook!

Nein danke

Ich bin schon Fan

Meldung

Wenn Sie in njuuz einen Artikel mit unzulässigem Inhalt entdeckt haben, melden Sie ihn bitte, indem sie auf den Link klicken. Vielen Dank.
Warnung vor unzulässigem Inhalt

Einen Artikel empfehlen