Kultur
 |  | 10.8. | 

Schlagworte: , ,

Urteil des Bundesfinanzhofes lässt traditionelle Frauen u. Männervereine zittern

10.08.2017 10:59

Dieses Urteil des Bundesfinanzhofes lässt Traditionsschützen, Männergesangvereine und Frauenchöre um ihre Existenz bangen. Steuerpriviliegien sollen gestrichen werden – wegen diskriminierender Satzungen.

Das BFH-Urteil mit dem Aktenzeichen VR 52/15, in dem es darum geht, ob Vereine, die Frauen oder Männer als Vollmitglieder ausschließen, noch die steuerlichen Vorteile der Gemeinnützigkeit geltend machen dürfen. Antwort des BFH: Nein.

In dem entschiedenen Fall ging es um eine Freimaurerloge, die es Frauen verwehrt, an den Tempelritualen teilzunehmen. „Damit macht man ein Stück Kultur kaputt“, sagt Ekkehard Klemm,  Präsident des Verbands Deutscher Konzertchöre „So wie es in der Musikliteratur Bläser- und Streichersymphonien gibt, so gibt es auch ein Repertoire an Männer- oder Frauenchören.” Das Gleichberechtigung herrschen müsse, sei für ihn eine Selbstverständlichkeit. So habe er mit großem Unverständnis verfolgt, wie sich die Wiener Philharmoniker vor Jahren sperrten, Frauen aufzunehmen.

Für manche der traditionellen Schützenbruderschaften in Westfalen und andernorts könnte es auf jeden Fall künftig eng werden mit den Steuerprivilegien. Es droht der Verlust der Steuerfreiheit von Gewerbe- und Körperschaftsteuer, der Kassenwart darf keine Spendenbescheinigungen mehr ausfüllen und die Förderungen aus öffentlichen Töpfen wird es dann auch nicht mehr geben

Die Lösung ist laut eines Rechtsanwaltes, der nicht namentlich genannt werden möcchte, ganz einfach : Betroffene Vereine könnten ihre Satzung einfach so ändern, dass sie geschlechtsneutral formuliert sei, und dann einfach bei der alten Praxis bleiben. „Die Vorstände müssen nur schlau sein, es gibt keinen Aufnahmezwang für Vereine.“

Übrigens , Klöster oder kirchliche Frauengemeinschaften sind von diesem Urteil nicht betroffen, da sie mildtätige oder kirchliche Zwecke verfolgen und einer Kirche als Körperschaft des öffentlichen Rechts unterstehen.

Quelle: N24

 

 


Unterstützen Sie njuuz, indem Sie den Artikel teilen. Danke :-)





weiter mit: 
»  Workshop im Skulpturenpark Waldfrieden
»  Vorsicht: Falscher Polizist am Telefon!
»  der Rubrik Kultur
Momentan ist weder das Kommentieren noch das Setzen eines Trackbacks möglich.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Werden Sie Facebook-Fan!

KLICKEN SIE AUF  


und erhalten Sie die neuesten Nachrichten aus Wuppertal auch auf Facebook!

Nein danke

Ich bin schon Fan

Meldung

Wenn Sie in njuuz einen Artikel mit unzulässigem Inhalt entdeckt haben, melden Sie ihn bitte, indem sie auf den Link klicken. Vielen Dank.
Warnung vor unzulässigem Inhalt

Einen Artikel empfehlen