Leben & Leute
 |  | 7.8. | 

Schlagworte: ,

Viele Einbrüche am Wochenende in Wuppertal

07.08.2017 11:17

Scheinbar ist die Sommerpause der Einbrecher beendet, in Wuppertal gab es gleich elf Einbrüche

© Fotolia/ AA+W

In der Nacht zu Freitag (04.08.2017) gab es einen Einbruch in eine Kirche an der Stahlstraße. Es wurden mehrere Spinde geöffnet und Geld entwendet.

An der Theodor-Heuss-Straße gelangten am Freitag Täter in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses und klauten Goldringe.

Eine Jugendliche drang in die Wohnung eines Bekannten an der Calvinstraße ein und klaute Geld und eine Shisha. Außerdem verwüstete sie die Räume.

An der Carnaper Straße stieg ein Einbrecher durch das gekippte Fenster ins Kinderzimmer einer Wohnung ein, während die beiden Kinder darin schliefen. Als die Mutter nach dem Rechten sah, sah sie eine männliche Person (ca. 175, schlank, kurzes schwarzes Haar, dunkle
Kleidung) durch das Fenster flüchten.

Werkzeug und Kabel stahlen Unbekannte am Wochenende aus einem unbewohnten Reihenhaus an der Zamenhofstraße.

An der Weststraße gelangten Eindringlinge am Samstagmittag in eine Wohnung, durchwühlten die Räume, stahlen scheinbar aber nichts.

In der Nacht zu Sonntag gab es einen Wohnungseinbruch an der Gennebrecker Straße. Die Täter stahlen Geld und flüchteten unerkannt.

Einbrecher versuchten an der Heckinghauser Straße eine Bürotür aufzuhebeln, was ihnen jedoch nicht gelang.

An der Ehrenhainstraße begaben sich unbekannte Täter auf das Grundstück eines Einfamilienhauses und hebelten die Balkontür zum Haus auf. Daraus entwendeten sie eine Damenarmbanduhr.

Einen Einbruch in ein Reihenhaus an der Straße Am Freudenberg gab es in der Zeit vom
04.08.2017, 13.00 Uhr, bis 05.08.2017, 15.50 Uhr. Die Eindringlinge durchsuchten alle Räume. Was gestohlen wurde, muss noch ermittelt werden.

Im Verlauf des Sonntags gelangten Unbekannte in eine Schule an der Haspeler Straße. Sie randalierten herum, stahlen augenscheinlich aber nichts.

Hinweise zu den Einbrüchen nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0202/284-0 entgegen. Riegel vor! – Schützen Sie sich vor Einbrechern! Verschließen Sie stets Fenster und Türen, auch wenn Sie nur kurz das Haus verlassen. Lassen Sie sich unter der Telefonnummer 0202/284-1801 einen Beratungstermin bei Ihrer Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle geben.

Quelle: Polizei Wuppertal


Unterstützen Sie njuuz, indem Sie den Artikel teilen. Danke :-)





weiter mit: 
»  Lichtkunst auf der KulturTrasse 2017
»  “Es ist an der Zeit, denn es reicht jetzt.”
»  der Rubrik Leben & Leute

Kommentieren

*

Werden Sie Facebook-Fan!

KLICKEN SIE AUF  


und erhalten Sie die neuesten Nachrichten aus Wuppertal auch auf Facebook!

Nein danke

Ich bin schon Fan

Meldung

Wenn Sie in njuuz einen Artikel mit unzulässigem Inhalt entdeckt haben, melden Sie ihn bitte, indem sie auf den Link klicken. Vielen Dank.
Warnung vor unzulässigem Inhalt

Einen Artikel empfehlen