Leben & Leute | nickie789 | 24.2. | 0 Kommentare | drucken


Von Pferdehintern und Spargelpapier

Der VDIni-Club Bergisches Land veranstaltete eine lehrreiche Faschingsparty für kleine Technik-Freaks

Das Leben der alten Ägypter stand im Mittelpunkt der Faschingsparty des VDIni-Club Bergisches Land im Technologiezentrum W-tec. Eine altägyptische Bauingenieurin – alias die Chemikerin Sarah Kempf, die den VDIni-Club mit großem Engagement betreut – , hielt einen Experimentalvortrag, bei dem die Kinder erfuhren, wie damals Tempel und Wohnhäuser gebaut wurden und wie die ägyptischen Pyramiden konstruiert wurden. Die Kinder lernten auch, dass Frauen nicht als Architektinnen für Pyramiden, dafür aber für alle anderen Bauwerke arbeiten durften, wie man sich kleidete und weshalb man im alten Ägypten meistens Perücken trug. Großes Vergnügen löste die Nachricht aus, dass ein damals gebräuliches Maß die Normbreite eines Pferdehinterns hatte. Rund zwanzig kleine Jecken konnten dann bei frisch gemachtem Popcorn und Saft nach altägyptischem Rezept Papyrus aus Spargelstangen herstellen.

Der VDIni-Club Bergisches Land trifft sich einmal im Monat im Wuppertaler Technologiezentrum W-tec. Er vermittelt Kindern von vier bis zwölf Jahren in anschaulicher Weise technisches Wissen und die Möglichkeit zu experimentieren. Im März geht es um die Themen „Rinde, Kork und Bast“, in den Osterferien winkt die Exkursion zu einer Straußenfarm. Informieren und anmelden kann man sich über die Mailadresse bergisches-land@vdini-club.de