Job & Soziales
 |  | 15.2. | 

Schlagworte:

Kreativität und Innovation made in Wuppertal – Changemaker treffen EFI’s

15.02.2017 21:50

Zwei innovative Gruppen von Freiwilligen trafen sich in Wuppertal, um ihre Erfahrungen auszutauschen

© Kristina Malis

Wuppertal ist eine Stadt, in der Kreativität und Innovation ein Zuhause haben. Man könnte meinen, gute Ideen fallen hier fast immer auf fruchtbaren Boden. Das funktioniert natürlich nicht von selbst sondern liegt an dem traditionell ausgeprägten Engagement der Wuppertaler*innen und der Liebe zu ihrer Stadt.

Erfahrungswissen für Initiativen

Um aus dem vorhandenen Interesse, das eigene Lebensumfeld mit gestalten zu wollen, gute Taten werden zu lassen, braucht es jedoch manchmal Unterstützung. Das Zentrum für gute Taten – die Freiwilligenagentur Wuppertal – bildet in jedem Jahr 10 bis 12 so genannte Seniortrainer*innen aus. Das Schulungsprogramm heißt „Erfahrungswissen für Initiativen“ kurz EFI. Die Teilnehmer*innen sind in der Regel in der nachberuflichen Lebensphase und bringen Berufs- und Lebenserfahrungen mit, die sie gewinnbringend für die Gesamtgesellschaft im Ehrenamt einbringen möchten.

Ähnlich der Qualifizierung für die ältere Generation im Zentrum für gute Taten, werden über die Organisation „Changemaker“ Jugendliche fit für eigene Projekte gemacht. Die selbst noch sehr jungen Changemaker-Trainer*innen gehen in Schulen und bieten Workshops an, in denen die Schüler*innen eigene Projektideen entwickeln. Unter dem Motto „nicht meckern sondern machen“ geht es um Stadtgestaltung und die Probleme des demografischen Wandels.

“Von der Idee zum Projekt” könnte für beide Qualifizierungen die Überschrift lauten. Jung und Alt haben aber jeweils eigene Vorstellungen, ihr Lebensumfeld und das gesellschaftliche Miteinander zu verbessern. Oder doch nicht? Um das herauszufinden, geht Wuppertal wieder mal einen eigenen Weg.

Gemeinsam statt einsam

Sowohl EFI-Gruppen als auch Changemaker-Aktive gibt es in ganz Deutschland. In Wuppertal wollen wir die beiden Gruppen vernetzen, damit diese gemeinsam in einer Ideenschmiede arbeiten. Ende Januar haben die 10 Teilnehmer*innen der EFI-Qualifizierung 2016 ihre Zertifikate erhalten. Zur Übergabe der Urkunden waren rund 30 EFI’s anwesend, die Changemaker-Verantwortlichen Viktoria und Jury waren ebenfalls eingeladen. Mit großem Interesse verfolgten die EFI’s der Vorstellung des Changemaker-Projektes.

Es bestand schnell Einigkeit, beide Seiten möchten sich näher kennenlernen. Da den guten Gedanken auch gute Taten folgen sollen, wurde direkt ein erstes gemeinsames Treffen vereinbart. Die Gruppen werden sich am 07. März zu einem Austausch in den Räumen von Utopiastadt treffen. Wir sind gespannt, ob die eine oder andere Projektidee vielleicht generationenübergreifend gemeinsam umgesetzt wird.

Wuppertal ist und bleibt eine besondere Stadt. Hier wird nicht lange geredet sondern einfach gemacht!

Interessenten*innen für die EFI-Qualifizierung 2017 können sich gerne im Zentrum für gute Taten melden.

Text: Angelika Leipnitz


Unterstützen Sie njuuz, indem Sie den Artikel teilen. Danke :-)





weiter mit: 
»  Utopien in Wuppertal – Bürgerforum mit Prof. Uwe Schneidewind
»  14!
»  der Rubrik Job & Soziales

Kommentieren

*

Werden Sie Facebook-Fan!

KLICKEN SIE AUF  


und erhalten Sie die neuesten Nachrichten aus Wuppertal auch auf Facebook!

Nein danke

Ich bin schon Fan

Meldung

Wenn Sie in njuuz einen Artikel mit unzulässigem Inhalt entdeckt haben, melden Sie ihn bitte, indem sie auf den Link klicken. Vielen Dank.
Warnung vor unzulässigem Inhalt

Einen Artikel empfehlen