Politik
 |  | 1.4. | 

Schlagworte: , , ,

HVD Wuppertal will kein Kirchengebäude übernehmen

01.04.2016 11:53

Es kursiert eine Meldung, Atheisten wollten sich um eine alternative Nutzung z.B. der Christ-König-Kirche bemühen. Beim aufmerksamen Lesen stößt man auf das Datum „1. April“ …

hvd-mensch-logo

© HVD Wuppertal

Dennoch ist an diesem Scherz-Artikel nicht alles falsch. So stimmt es, dass seit Jahren die „Nachfrage“ nach weltlichen Trauungen und Namensfesten zunimmt. Immer häufiger werden Trauerfeiern ohne „geistlichen“ Beistand gestaltet. Auch die alljährliche Jugendfeier erfreut sich in den letzten Jahren nicht nur im Bergischen Land zunehmender Nachfrage.

Sicherlich wäre es wünschenswert, wenn es auch eine säkulare Begegnungsstätte in Wuppertal gäbe, vielleicht ein „Helene-Stöcker-Haus“. Tatsächlich wird dergleichen in Belgien und Luxemburg durch den Staat finanziert. Warum auch nicht? Erhalten doch gerade die christlichen Kirchen jährlich Millionen aus allgemeinen Steuermitteln – neben ihren Kirchensteuern.

IMG_0394 - Kopie - KopieTatsächlich steigen die Mitgliederzahlen der säkularen Organisationen – auch in Wuppertal. „Größere Erbschaften“ lassen sich hingegen nicht verzeichnen. Einen „Säkularen Rat Bergisches Land“ gibt es auch nicht und ein derartiges Projekt absehbar auch nicht.

Auf absehbare Zeit, werden „die“ Atheisten sicher keine Kirche „übernehmen“. Aber die Idee, im April ein „Hasenfest“ oder den „Welt-Humanistentag“ am 21. Juni zu feiern, könnten wir uns schon vorstellen.

Fotomontage: Christ-König-Kirche mit HVD-Logo

Mehr Info unter www.HVD-Wuppertal.de


Unterstützen Sie njuuz, indem Sie den Artikel teilen. Danke :-)





weiter mit: 
»  Die Vorstadtkrokodile sind zurück
»  Seilbahn in Koblenz auf Regentauglichkeit getestet
»  der Rubrik Politik
Momentan ist weder das Kommentieren noch das Setzen eines Trackbacks möglich.
4 Kommentare zu „HVD Wuppertal will kein Kirchengebäude übernehmen“
  1. Armin Schreiner sagt:

    Leider ist unsere Gesellschaft noch nicht reif für die Umstellung der Feiertage auf ein weltliches System. Vielleicht ist ein humanistischer Feiertag im Jahr ein Anfang! Wenn dafür ein christlicher Feiertag gestrichen werden muss, muss es ja nicht gleich an Ostern oder Weihnachten sein……..

    • C. Mahler sagt:

      Die evang. und kath. Kirche haben deutschlandweit je etwa 22 Millionen Mitglieder. Der HVD hat 21.000.

      Mit welchem Recht wollen Sie da einen humanistischen Feiertag durchsetzen? Selbst die Zeugen Jehovas sind ja besser organisiert.

      Ich bin sehr froh, dass unsere Gesellschaft noch nicht “reif” ist für ein “Hasenfest”…

  2. Nora Krohm sagt:

    Ja klar, eine Kirche übernehmen.
    Als weltlicher Träger?
    Was ein Blödsinn das wäre. Erst distanzieren und dann deren Räume nutzen.

    • Armin Schreiner sagt:

      Nun ja, irgendwie müssen die leeren Räume doch genutzt werden. Den Kirchen laufen die Benutzer ja in Scharen davon…..

Werden Sie Facebook-Fan!

KLICKEN SIE AUF  


und erhalten Sie die neuesten Nachrichten aus Wuppertal auch auf Facebook!

Nein danke

Ich bin schon Fan

Meldung

Wenn Sie in njuuz einen Artikel mit unzulässigem Inhalt entdeckt haben, melden Sie ihn bitte, indem sie auf den Link klicken. Vielen Dank.
Warnung vor unzulässigem Inhalt

Einen Artikel empfehlen