Politik
 |  | 5.5. | 

Schlagworte: , , , ,

Europa ist erneuerbar: Europäische Demokratie oder Nationalismus?

05.05.2014 17:49

GRÜNE laden zur Diskussion mit europäischem Spitzenkandidaten.

Logo KV Wuppertal

© BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Die Europäische Union steckt in ihrer tiefsten Krise seit ihrer Gründung. Ursache ist ein globaler Bankenkollaps der bis heute nachwirkt.

Die immer komplexeren Probleme unserer Zeit und eine oftmals mit ihnen überfordert wirkende Politik, der Verlust alter Privilegien führen vielerorts zum erstarken nationalistischer, teils offen rechtsextremistischen, Parteien.

Welche Auswege es jenseits der platten rechten Parolen gibt, welche Ursachen zu diesem Dilemma geführt haben, darüber diskutieren wir mit dem GRÜNEN Spitzenkandidaten für die Europawahl, Sven Giegold, Europaabgeordneter und Mitbegründer des Attac-Bündnisses.

Beginn um 20:00 Uhr in der Börse.


Unterstützen Sie njuuz, indem Sie den Artikel teilen. Danke :-)





weiter mit: 
»  Kommunalwahl: Fehlstart für den “Talomat”
»  Wider das Vergessen
»  der Rubrik Politik
Momentan ist weder das Kommentieren noch das Setzen eines Trackbacks möglich.
2 Kommentare zu „Europa ist erneuerbar: Europäische Demokratie oder National...“
  1. Wolf Girdes sagt:

    “Die Provokationen der Separatisten brauchten eine Reaktion.”
    Grünen-Fraktionsvorsitzende Göring-Eckardt verteidigte im Deutschlandfunk das gewaltsame Vorgehen der Kiewer Junta in der Ostukraine Lt. JW

    Die einseitige Parteinahme der Grünen-Fraktionsvorsitzenden für die Junta in Kiew ist beschämend (ähnlich äußerte sich die EU-Fraktionsvorsitzende, die Verständnis für die Osterweiterung der NATO und das Bedürfnis einiger ehem. Warschauer-Pakt-Staaten, sich unter den “Schutzschirm der NATO” zustellen, formulierte). Menschen werden von der illegalen neuen Regierung ermordet, berechtigte Interessen von Kiew-Gegnern als pro-russische Separatisten verunglimpft. Dieser Vielvölkerstaat ist zutiefst gespalten (ähnlich wie ehemals Jugoslawien). Statt positve Vorschläge für eine Föderation mit Befriedung aller Regionen zu entwickeln, wird hetzerisch denuziert. Wenn eine Förderation nicht (mehr) zu stande kommt, bleibt vielleicht nur die Alternative mehrerer Staaten (ähnlich dem ehem. Jugoslawien). Dies scheint immer noch besser als Unterdrückung, Mord und/oder Bürgerkrieg.
    Beschämend, dass die Grünen keine Probleme mit der Regierungsbeteiligung der faschistischen Swoboda haben. Aber Frieden und Grün passt halt nicht mehr in diese Partei Bündnis90/Die Grünen. Sie unterstützen lieber die NATO.

  2. Elberfelderin sagt:

    Liebe GRÜNEN, das ist eine interessante vertanstaltung! Aber an welchem Tag findet sie statt? Wenn es heute ist, dann bitte ich zukünftig um mehr Vorlauf bei den Ankündigungen. Viele Menschen müssen ihre Abendtermine privat organisieren. Danke.

Werden Sie Facebook-Fan!

KLICKEN SIE AUF  


und erhalten Sie die neuesten Nachrichten aus Wuppertal auch auf Facebook!

Nein danke

Ich bin schon Fan

Meldung

Wenn Sie in njuuz einen Artikel mit unzulässigem Inhalt entdeckt haben, melden Sie ihn bitte, indem sie auf den Link klicken. Vielen Dank.
Warnung vor unzulässigem Inhalt

Einen Artikel empfehlen