Kultur
 |  | 27.11. | 

Schlagworte: , , , , ,

Zombies in Wuppertal

27.11.2012 17:59

Ein Buch, unzählige Zombies und drei Wuppertaler Autoren: Die Kurzgeschichtensammlung »Hunger« ist jetzt im Scratch Verlag erschienen.

„Wenn in der Hölle kein Platz mehr ist, kommen die Toten auf die Erde zurück.“ – Zombie (Originaltitel Dawn of the Dead)

Die Angst vor Wiedergängern ist tief in der menschlichen Kultur verankert. Bis ins 18. Jahrhundert fürchteten die Menschen Leichenzehrer und Vampire. Zum Ende des 19. Jahrhunderts machten Voodoo-Mythen von lebenden Toten den Menschen Angst. 1968 zeigte Regisseur George A. Romero in seinem Horrorfilm »Die Nacht der lebenden Toten« menschenfressende Untote. Heute sind Zombies mit Big-Budget-Produktionen wie »Zombieland« in den Mainstream-Medien angekommen.

Bereits 2008 hatten der Wuppertaler Autor und Wortpirat David Grashoff und der Essener Projektmanager und Fotograf Pascal Kamp die Idee, Autorinnen und Autoren für eine Anthologie rund um ihre Lieblingsmonster zu versammeln: Zombies. Außerdem sollte die Horrorstimmung durch passende Illustrationen unterstrichen werden. Nach und nach sammelten sich die Zusagen und selbst Genre-Größen wie Wolfgang Hohlbein und Markus Heitz waren mit dabei. Dann wurde es mit dem geplanten Verlag nichts und für das Projekt musste eine neue verlegerische Heimat gefunden werden. 2012 war es dann soweit: Der Scratch Verlag sprang ein.

Seit dem 19. November ist das Buch in Handel, in dem außer einer Geschichte von David Grashoff auch Texte vom Wuppertaler Autor André Wiesler sowie dem Journalisten und Autor Fabian Mauruschat zu finden sind.

Komplette Autorenliste

Boris Koch – Fleischspende
Manni Fischer – Der letzte Rockstar
Tobias Bachmann – Jihad
André Wiesler – Gourmet
Andreas Gruber – Apocalypse Marseille
Christoph Marzi – Die schreckliche Insel der hungrigen Zombies
Markus K. Korb – Die Tankstelle der lebenden Toten
David Grashoff – Bis der Tod uns scheidet
Torsten Sträter – All Killers, no Fillers
Fabian Mauruschat – Die hungrigen Lebenden
Michael Siefener – Zombie
Michael Tillmann – Himmelreich der Autisten
Christian von Aster – Für die Statistik
Lena Falkenhagen – Die Spur des Geiers
Torsten Scheib – Zwei Wochen – Ewigkeit
Nina Horvath – Gestohlene Erinnerung
Michael Schmidt – Der gebrauchte Tag
Wolfgang Hohlbein – Unversicherbar
Falko Löffler – Artgerechte Haltung
Markus Heitz – Unverhofftes Ende
Thomas Plischke – Der Hunger nach der Schlacht

Komplette Illustratorenliste

Björn Lensing
Timo Grubing
Henrik Bolle
Mia Steingräber
Lukas Freese
Caryad
Patrick Reinemann
Kostja Schleger


Unterstützen Sie njuuz, indem Sie den Artikel teilen. Danke :-)





weiter mit: 
»  Jugendarrest kam schneller als gedacht
»  1. Wuppertaler Operndinner: KunstGenuss für Ohren und Gaumen
»  der Rubrik Kultur
Momentan ist weder das Kommentieren noch das Setzen eines Trackbacks möglich.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Werden Sie Facebook-Fan!

KLICKEN SIE AUF  


und erhalten Sie die neuesten Nachrichten aus Wuppertal auch auf Facebook!

Nein danke

Ich bin schon Fan

Meldung

Wenn Sie in njuuz einen Artikel mit unzulässigem Inhalt entdeckt haben, melden Sie ihn bitte, indem sie auf den Link klicken. Vielen Dank.
Warnung vor unzulässigem Inhalt

Einen Artikel empfehlen