Wirtschaft
 |  | 3.8. | 

Social Media in kleinen und mittleren Unternehmen: Wenn ja, wie?

03.08.2011 10:30

Ein kleiner Leitfaden für kleine und mittlere Unternehmen im Bergischen Städtedreieck.

Die Entwicklung des Mitmach-Webs (Web 2.0) geht rasend schnell voran und bietet für das Marketing in den kleinen und mittleren Betrieben des Bergischen Städtedreiecks Wuppertal-Solingen-Remscheid viele Chancen: Wie kann man nun konkret an dieser „sozialen“ Entwicklung teilhaben? Der erste und kleinste Schritt ist es, eine eigene Internet-Präsenz zu haben, um überhaupt im Internet auffindbar zu sein. Moderne Websites bieten heute zahlreiche Interaktionsmöglichkeiten – vom Produktinformations-Download über Echtzeit-Chat in der Reklamationsbearbeitung und viele mehr. Die Internet-Präsenz muss natürlich auch „gefunden“ werden können, wenn potenzielle Interessenten eine Stichwort-Suche – zum Beispiel bei google oder bing starten. Hierfür gibt es eine so genannte Suchmaschinen-Optimierung. Der nächste Schritt ist ein eigenes Profil in Business-Netzwerken wie XING oder LinkedIn, hier kann man sowohl eine Unternehmenspräsenz anlegen wie auch eine persönliche. Potenziellen Interessenten liefert man hier erste Informationen über den persönlichen Werdegang und kann sich ein erstes berufliches Netzwerk aufbauen. Diese Netzwerke bieten sich insbesondere auch für Personalabteilungen an. Unternehmen wie SMT Sprachen.Medien.Training in Ronsdorf nutzen XING, um zu aktuellen Seminaren einzuladen. Profile in den einschlägigen Netzwerken wie Facebook, YouTube, twitter etc. anzulegen ist einfach, schwierig ist es, permanent Inhalte (Content) – also Botschaften – bereitzustellen, sie zu verbreiten und zu kontrollieren. Trotzdem gilt es, dabei zu sein: Es ist auf jeden Fall ein guter Anfang, den Unternehmensfilm oder kleine Produktfilme auf YouTube einzustellen. Außerdem ist es sehr leicht möglich, auf jede Homepage die Weiterempfehlungs-Buttons für Facebook, Youtube, Twitter etc. einzubinden. Beratungs- und Umsetzungskompetenz finden Interessierte bei den besonders in Wuppertal hervorragend vertretenen Agenturen für Kommunikation und Web-Design wie dialoop, CHMC Christoph Honisch Medien Consulting, Agentur Vielfein, sign one, netzkern, Agentur Simon und vielen anderen.


Unterstützen Sie njuuz, indem Sie den Artikel teilen. Danke :-)





weiter mit: 
»  TECH EINS: Pascal Merighi tanzt in der Sommerresidenz
»  CDU-Fraktion besucht Kinderhospiz
»  der Rubrik Wirtschaft

Kommentieren

*

1 Kommentar zu „Social Media in kleinen und mittleren Unternehmen: Wenn ja, ...“
Werden Sie Facebook-Fan!

KLICKEN SIE AUF  


und erhalten Sie die neuesten Nachrichten aus Wuppertal auch auf Facebook!

Nein danke

Ich bin schon Fan

Meldung

Wenn Sie in njuuz einen Artikel mit unzulässigem Inhalt entdeckt haben, melden Sie ihn bitte, indem sie auf den Link klicken. Vielen Dank.
Warnung vor unzulässigem Inhalt

Einen Artikel empfehlen